Ulrike Schmieder

Nach der Sklaverei

Martinique und Kuba im Vergleich
Reihe: Sklaverei und Postemanzipation/ Slavery and Postemancipation/Esclavitud y postemancipación
Nach der Sklaverei
59,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-643-12356-5
  • 7
  • 2017
  • 448
  • broschiert
  • 59,90
Der Band behandelt den Prozess der Sklavenemanzipation und die gesellschaftlichen... mehr
Klappentext
Der Band behandelt den Prozess der Sklavenemanzipation und die gesellschaftlichen Veränderungen nach der Abolition auf Martinique und Kuba im Kontext der Nachsklavereigeschichte der Karibik. Schwerpunkte sind die sozioökonomischen Überlebensstrategien der afrokaribischen Bevölkerung, die Reorganisation von Familienbeziehungen und Geschlechterverhältnissen sowie der Kampf der ehemaligen Sklavinnen und Sklaven um politische Rechte und kulturelle Selbstbestimmung. Im Vordergrund steht dabei nicht die Politik von Kolonialmächten und Pflanzern, die Befreiten zur Fortsetzung der Plantagenarbeit zu den Bedingungen der Plantagenbesitzer zu zwingen und ihnen eine gleichberechtigte Integration in die Postemanzipationsgesellschaft zu verwehren, sondern das Sprechen und Handeln der emanzipierten Sklavinnen und Sklaven. Diese "Geschichte von unten" macht die agency afrokaribischer Frauen und Männer anhand von Petitionen, Notariats- und Prozessakten und zeitgenössischer Presse sichtbar.

Ulrike Schmieder, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Leibniz Universität Hannover und Privatdozentin der Universität zu Köln, ist Historikerin mit dem Schwerpunkt iberische, lateinamerikanische und karibische Geschichte.
Zuletzt angesehen