Maria Luiza Tucci Carneiro

Weltbürger

Brasilien und die Flüchtlinge des Nationalsozialismus, 1933-1948
Reihe: Geschichte: Forschung und Wissenschaft
Weltbürger
48,97 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-643-90369-3
  • 43
  • 2014
  • 480
  • broschiert
  • 49,90
Weshalb blieben so viele Staaten und Gesellschaften derart gleichgültig angesichts der... mehr
Klappentext
Weshalb blieben so viele Staaten und Gesellschaften derart gleichgültig angesichts der verzweifelten Lage der Flüchtlinge des Nationalsozialismus? Warum verschärften sie sogar noch ihre Immigrationsbestimmungen? Die Autorin legt minutiös die politischen und historischen Umstände dar, die für die äußerst restriktiven, antisemitisch geprägten Immigrationsvorschriften in Brasilien von 1933 bis 1948 verantwortlich waren. Die Autorin erschließt bislang unbekannte historische Zusammenhänge, die auch das Handeln des diktatorischen Regimes von Getúlio Vargas prägten.

Prof. Maria Luiza Tucci Carneiro ist Professorin für Geschichte und Leiterin des Laboratório de Estudos sobre Etnicidade, Racismo e Discriminação (LEER) und des Arquivo Virtual sobre o Holocausto e Antissemitismo (Arqshoah) an der Universität von São Paulo.
Zuletzt angesehen