Johann Klarmann

Die erneute Demütigung

Hamburgs Umgang mit dem ehemaligen Konzentrationslager Neuengamme 1945 bis 1985
Reihe: Veröffentlichungen des Hamburger Arbeitskreises für Regionalgeschichte (HAR)
Die erneute Demütigung
24,80 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-643-12131-8
  • 33
  • 2013
  • 280
  • broschiert
  • 24,80
Gegenstand dieser regionalgeschichtlichen Studie ist die wechselvolle und konfliktreiche... mehr
Klappentext
Gegenstand dieser regionalgeschichtlichen Studie ist die wechselvolle und konfliktreiche Entwicklung des ehemaligen Konzentrationslagers Neuengamme zu einer vorläufig akzeptablen Gedenkstätte in den ersten vier Nachkriegsjahrzehnten. Sie zeigt auf, wie die unfassbaren Taten und Zustände im Konzentrationslager und in seinen Außenlagern nach und nach als Bestandteil der Hamburger Stadtgeschichte akzeptiert wurden. Es dauerte gut zwanzig weitere Jahre, bis die KZ-Gedenkstätte in ihrer heutigen Gestalt der Öffentlichkeit übergeben wurde, in der sie ihrer Aufgabe als europäischer Gedenkort gerecht wird.

Johann (Jan) Klarmann, Bankkaufmann und Diplom-Handelslehrer, ist pensionierter Studiendirektor. Ehrenamtlich war er von 1982 bis 1993 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und von 1995 bis 2006 Vorsitzender des ASB Hamburg.
Zuletzt angesehen