Stefanie Westermann, Richard Kühl, Tim Ohnhäuser (Hg.)

NS-"Euthanasie" und Erinnerung

Vergangenheitsaufarbeitung - Gedenkformen - Betroffenenperspektiven
Reihe: Medizin und Nationalsozialismus
NS-"Euthanasie" und Erinnerung
39,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-643-10608-7
  • 3
  • 2011
  • 248
  • broschiert
  • 39,90
Im "Dritten Reich" wurden geistig Behinderte und psychisch Kranke massenhaft ermordet. Während... mehr
Klappentext
Im "Dritten Reich" wurden geistig Behinderte und psychisch Kranke massenhaft ermordet. Während die Umsetzung der NS-"Euthanasie" als gut erforscht gelten kann, lässt sich dies für den Umgang mit den Verbrechen nach 1945 nicht behaupten. Besonders über die Wahrnehmung in den betroffenen Familien ist fast nichts bekannt. Wenn aber der Begriff der "Wiedergutmachung" überhaupt einen Sinn haben sollte, müsste er hier ansetzen. Der vorliegende Band widmet sich der Betroffenenperspektive und stellt die Frage nach "blinden Flecken" in der gesellschaftlichen und innermedizinischen Perzeption der Verbrechen.

Dr. Richard Kühl ist seit 2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Eberhard Karls-Universität Tübingen.
Zuletzt angesehen