Ulrike Kuhlmann

Das Dichten denken

Der Bezug von Dichten und Denken als Kernfrage im Werk Martin Heideggers
Reihe: Subjekt - Zeit - Geschichte
Das Dichten denken
24,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-643-10149-5
  • 1
  • 2009
  • 224
  • broschiert
  • 24,90
Welchen Stellenwert haben Heideggers zahlreiche Erörterungen zu Dichtungen Hölderlins, sein... mehr
Klappentext
Welchen Stellenwert haben Heideggers zahlreiche Erörterungen zu Dichtungen Hölderlins, sein Versuch, das Wesen der Dichtung zu bestimmen und die Möglichkeit eines Bezuges von Dichten und Denken innerhalb des Gesamtzusammenhangs seines Werkes? - In der gegenwärtigen wissenschaftlichen Diskussion wird das überwiegend in einem politischen Zusammenhang gesehen, nämlich mit einem nationalsozialistischen Engagement Heideggers. Hier aber soll eine tiefere Bedeutungsebene erschlossen werden. Es gilt zu zeigen, wie Heideggers Bemühung um die Dichtung aus der Hauptfrage nach dem Sein entspringt, wie also die das ganze Gebäude seines Denkens bestimmende Suche nach einer Möglichkeit, das Sein als es selbst und nicht nur als die Seiendheit eines Seienden zu denken, in einen notwendigen Zusammenhang gerät mit der Suche nach der Möglichkeit eines Bezuges von Dichten und Denken. Daß Heidegger die Frage nach solchem Bezug als Kernfrage, d.h. als einen inneren Antriebspunkt, notwendig braucht, um seiner Hauptfrage überhaupt nachgehen zu können, ist die Grundannahme, von der diese Arbeit ausgeht.
Zuletzt angesehen