Ilana Michaeli, Irmgard Klönne (Hg.) unter Mitarbeit von Ilka von Cossart, Katharina Hoba und Ulrike Pilarczyk

Gut Winkel - die schützende Insel

Hachschara 1933-1941
Reihe: Deutsch-Israelische Bibliothek
Gut Winkel - die schützende Insel
24,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Derzeit nicht verfügbar

  • 978-3-8258-0441-1
  • 3
  • 2007
  • 320
  • broschiert
  • 24,90
Das brandenburgische Gut Winkel war seit Anfang der 1930er Jahre eine Stätte der... mehr
Klappentext
Das brandenburgische Gut Winkel war seit Anfang der 1930er Jahre eine Stätte der Ausbildung deutsch-jüdischer Jugendlicher für die Aufbauarbeit in Palästina, ein Ort der "Hachschara", mit dem in europäischen Ländern die "Chaluzim", also künftige Siedler-Pioniere, auf die Anforderungen der Existenzweise in "Erez Israel" vorbereitet wurden. Zionistisch-chaluzische Gemeinschaftsideale verbanden sich auf dem Lehrgut mit Lebensformen der deutschen Jugendbewegung. Unter den Bedingungen der hitler-deutschen Politik war Gut Winkel bis zu seiner Auflösung 1941 ein rettender und schützender sozialer Raum für jüdische Jugendliche, die von Repression und Verfolgung bedroht waren.

In diesem Buch berichten ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Hachschara auf Gut Winkel von ihren Erlebnissen und Erfahrungen, ergänzt um wissenschaftliche Beiträge über das Ausbildungswerk der Hachschara, die Besonderheiten Gut Winkels und über dessen Leiter Martin Gerson.
Zuletzt angesehen