Christoph Augustynowicz, Andreas Kappeler (Hg.)

Die galizische Grenze 1772-1867: Kommunikation oder Isolation?

Reihe: Europa Orientalis
Die galizische Grenze 1772-1867: Kommunikation oder Isolation?
24,43 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Derzeit nicht verfügbar

  • 978-3-8258-0095-6
  • 4
  • 2006
  • 248
  • broschiert
  • 24,90
Die widersprüchlichen Prozesse der europäischen Integration und des Zerfalls der osteuropäischen... mehr
Klappentext
Die widersprüchlichen Prozesse der europäischen Integration und des Zerfalls der osteuropäischen multinationalen Staaten haben das öffentliche und das wissenschaftliche Interesse auf das Problem der Grenzen gelenkt. Auch der sogenannte spatial turn, die Rückkehr des Raumes in die Geschichte, hat zur Konjunktur der Erforschung von Grenzen beigetragen.

Der vorliegende Band widmet sich beiden Seiten der infolge der vier Teilungen Polens (1772-1815) entstandenen neuen Grenzen des 1772 von der österreichischen Bürokratie erfundenen Kronlandes Galizien und Lodomerien gegenüber Polen-Litauen (1772-1795) und Russland (seit 1793 bzw. 1815) bis zum Jahre 1867.
Zuletzt angesehen