Markus Meumann, Jörg Rogge (Hg.)

Die besetzte "res publica"

Zum Verhältnis von ziviler Obrigkeit und militärischer Herrschaft in besetzten Gebieten vom Spätmittelalter bis zum 18. Jahrhundert
Reihe: Herrschaft und soziale Systeme in der Frühen Neuzeit
Die besetzte "res publica"
40,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig

  • 978-3-8258-6346-8
  • 3
  • 2006
  • 416
  • broschiert
  • 40,90
Militärische Besetzung wird im Spätmittelalter und in der frühen Neuzeit grundsätzlich als eine... mehr
Klappentext
Militärische Besetzung wird im Spätmittelalter und in der frühen Neuzeit grundsätzlich als eine Form legitimer Herrschaft verstanden. Eine strikte Trennung zwischen langfristigen Strategien wie Eroberung oder Annexion einerseits und temporärer Okkupation andererseits, wie sie das Völkerrecht seit dem frühen 20 Jahrhundert kennt, erscheint somit weder möglich noch sinnvoll. Die 16 Beiträge legen daher ihren Schwerpunkt auf die Beziehungen zwischen militärischen und zivilen Obrigkeiten während der Phase unmittelbar nach der militärischen Inbesitznahme und unternehmen so erstmals den Versuch einer systematischen Darstellung militärischer Besetzung vom 13. bis zum frühen 19. Jahrhundert.
Zuletzt angesehen