Heinz Schneppen

Sansibar und die Deutschen

Ein besonderes Verhältnis 1844-1966
Reihe: Europa-Übersee
Sansibar und die Deutschen
35,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Vorübergehend nicht verfügbar

  • 978-3-8258-6172-4
  • 11
  • 2006
  • 576
  • gebunden
  • 35,90
Sansibar hat für die Deutschen einen besonderen Klang. Der Autor schildert die Erschließung von... mehr
Klappentext
Sansibar hat für die Deutschen einen besonderen Klang. Der Autor schildert die Erschließung von Ostafrika durch Mission, Forschung und Handel, das Problem der Sklaverei, die kolonialen Bestrebungen von Carl Peters. Bismarck und der Sultan werden zu Gegenspielern in einer Auseinandersetzung, die auch die englischen Interessen berührt. Aus dem "Araberaufstand" entwickelt sich der erste Kolonialkrieg der deutschen Geschichte. 1890 wird der Sultan von Sansibar vom Festland verdrängt, seine Insel einem britischen Protektorat unterworfen. Aber der Helgoland-Sansibar-Vertrag, als Interessenausgleich mit England gedacht, entfaltet das Gegenteil der beabsichtigten Wirkung. Bis 1914 bleibt Sansibar die unvergessene Insel, um die sich die deutsche Regierung vergeblich bemüht. Mit der Teilung Deutschlands erscheint Sansibar unerwartet wieder auf der politischen Agenda. Sansibar ist ein Erinnerungsort der deutschen Geschichte.

Heinz Schneppen ist Historiker und war 1993 - 1996 Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Tansania.
Zuletzt angesehen