Chunxiao Jing

Mit Barbaren gegen Barbaren

Die chinesische Selbststärkungsbewegung und das deutsche Rüstungsgeschäft im späten 19. Jahrhundert
Reihe: Europa-Übersee
Mit Barbaren gegen Barbaren
19,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Derzeit nicht verfügbar

  • 978-3-8258-6514-2
  • 13
  • 2002
  • 200
  • broschiert
  • 19,90
Während der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts sah sich die chinesische Regierung durch innere... mehr
Klappentext
Während der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts sah sich die chinesische Regierung durch innere Aufstände und äußere Angriffe existentiellen Bedrohungen gegenüber, die Reformen unumgänglich machten. Zur bedeutendsten politischen Reformkraft Chinas entwickelte sich die sogenannte Selbststärkungsbewegung. Ihr Hauptanliegen war die Aufrüstung mit westlichen Waffen. Deutschen Waffenproduzenten, besonders der Firma Krupp, gelang es bald, den chinesischen Markt für Rüstungsgüter fast vollständig zu beherrschen. Die Umstände dieses Erfolgs und das gleichzeitige Misslingen der chinesischen Reformbemühungen analysiert die Autorin anhand zahlreicher bislang unberücksichtigter deutscher und chinesischer Quellen.
Zuletzt angesehen