Sigrid-Ursula Follmann

Gesellschaftsbild, Bildung und Geschlechterordnung bei Isaak Iselin in der Spätaufklärung

Reihe: Geschichte
Gesellschaftsbild, Bildung und Geschlechterordnung bei Isaak Iselin in der Spätaufklärung
24,43 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Derzeit nicht verfügbar

  • 978-3-8258-6432-4
  • 45
  • 2003
  • 280
  • broschiert
  • 24,90
Das Gesellschaftsbild Isaak Iselins wird in dieser Arbeit anhand seiner literarischen... mehr
Klappentext
Das Gesellschaftsbild Isaak Iselins wird in dieser Arbeit anhand seiner literarischen Aktivitäten untersucht. Insbesondere werden seine umfangreichen nicht veröffentlichten Tagebücher berücksichtigt. Iselins Gesellschaftsbild basiert auf der Idee des unaufhaltsamen Fortschritts in der Menschheitsentwicklung. Notwendig sind Bildung und Erziehung des Menschen, um ihn für diesen Fortschritt vorzubereiten. Seine eudämonistische Teleologie realisiert sich ausschließlich in der Gesellschaft. Aufgrund dieser Annahme fordert und fördert Iselin die Bildung und Ausbildung der Frau. In ihr sieht er ein gleichwertiges intellektuelles Wesen zum Mann.
Zuletzt angesehen