Hubert Tenkhoff

Barocke Weltmetaphorik am Beispiel von A. Gryphius und H. J. Ch. von Grimmelshausen

Literarhistorische, linguistische und didaktische Studien zum Literaturunterricht in der gymnasialen Oberstufe
Reihe: Germanistik
Barocke Weltmetaphorik am Beispiel von A. Gryphius und H. J. Ch. von Grimmelshausen
30,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Vorübergehend nicht verfügbar

  • 978-3-8258-3642-8
  • 12
  • 1998
  • 312
  • broschiert
  • 30,90
Am Beispiel der Barockautoren A. Gryphius und H. J. Ch. von Grimmelshausen wird das von... mehr
Klappentext
Am Beispiel der Barockautoren A. Gryphius und H. J. Ch. von Grimmelshausen wird das von ontologischen Vorgaben und theologischen Deutungsmustern geprägte christliche Weltbild in seiner Alterität gegenüber zahlreichen Weltbildern postmoderner Multioptionsgesellschaften mit Hilfe der Weinrichschen Metapherntheorie analysiert und in seiner Begründbarkeit und thematischen Struktur sowie in seiner Darstellbarkeit und methodischen Zugänglichkeit für die gymnasiale Oberstufe vor dem Hintergrund der kritisch-konstruktiven Didaktik W. Klafkis reflektiert.

Hubert Tenkhoff, geb. 1953, Studium der Germanistik und Geographie für das Gymnasiallehramt, Erstes Staatsexamen 1977, Zweites Staatsexamen 1980, Studienrat an verschiedenen Gymnasien, Fachberater der Bezirksregierung Münster im Rahmen der Weiterentwicklung der Richtlinien für die Unterrichtsfächer der gymnasialen Oberstufe, seit 1989 stv. Schulleiter der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule Saerbeck, Mitglied der Staatlichen Prüfungsämter Münster und Dortmund für Lehrämter an Schulen, Mitg lied des Pädagogischen Beirates für den Kreis Steinfurt, Moderator in der Lehrerfortbildung, Mitarbeit in der Euregio sowie in der Fachgruppe Deutsch zur Entwicklung und Umsetzung des neuen Lehrplans Deutsch, WS 95/96 - SS 97 Promotionsstudiengang an der WWU Münster, Rigorosum Dezember 1997
Zuletzt angesehen