Ulrich Köhler (Hg.)

Nueva Maravilla

Eine junge Siedlung im Kontext massiver indianischer Migration nach San Cristóbal de las Casas, Chiapas, Mexiko
Reihe: Ethnologische Studien
Nueva Maravilla
39,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Derzeit nicht verfügbar

  • 978-3-8258-8315-9
  • 37
  • 2005
  • 448
  • gebunden
  • 39,90
Um 1975 begann ein Prozeß massiver Immigration von Indianern nach San Cristóbal, die 35-40... mehr
Klappentext
Um 1975 begann ein Prozeß massiver Immigration von Indianern nach San Cristóbal, die 35-40 eigene Siedlungen gründeten mit zus. über 30.000 Einwohnern. Eine davon ist Nueva Maravilla. Viele Siedlungen wurden von aus ihren Heimatdörfern vertriebenen Protestanten mit religiösem Bezug angelegt oder entstanden durch Landbesetzungen von Anhängern der EZLN. Nueva Maravilla wurde demgegenüber 1995 von fünf Tzotzil-Indianern wie ein Wirtschaftsbetrieb gegründet und entwickelt. Das hat schon in wenigen Jahren zu erstaunlichen Ergebnissen geführt.

Nueva Maravilla ist eine aufstrebende Siedlung, alles andere als ein Slum.
Zuletzt angesehen