Martina Prochnow

Entwicklungsethnologie: Ansätze und Probleme einer Verknüpfung von Ethnologie und Entwicklungshilfe

Zur Diskussion in der deutschsprachigen Ethnologie
Reihe: Interethnische Beziehungen und Kulturwandel. Ethnologische Beiträge zu soziokultureller Dynamik
Entwicklungsethnologie: Ansätze und Probleme einer Verknüpfung von Ethnologie und Entwicklungshilfe
15,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Vorübergehend nicht verfügbar

  • 978-3-8258-2927-8
  • 24
  • 1996
  • 112
  • broschiert
  • 15,90
Die Auseinandersetzung mit entwicklungspolitischen Problemstellungen ist in der... mehr
Klappentext
Die Auseinandersetzung mit entwicklungspolitischen Problemstellungen ist in der deutschsprachigen Ethnologie eine neuere Erscheinung, die kaum vor die 80er Jahre zurückreicht. Dieser Gegenstand gewinnt jedoch zunehmend an Bedeutung; gleichzeitig scheiden sich an ihm die Geister mehr als an jedem anderen. Die Arbeit versucht eine Bestandsaufnahme:

sie spürt den Gründen für die spezifisch deutsche Situation nach;

fragt, inwieweit die Entwicklungsethnologie inzwischen im Fach verankert ist und eine Systematisierung und theoretische Durchdringung erfahren hat;

arbeitet die diskutierten Aufgaben- und Rollenkonzeptionen heraus;

thematisiert die besondere Bedeutung von Kulturrelativismus und Werturteilsproblematik für ein entwicklungsethnologisches Engagement;

untersucht den Stellenwert der Kultur in der Entwicklungspolitik der BRD und

fragt, ob mit dem einzigen umfassenden, von Kievelitz ausgearbeiteten Modell einer Entwicklungsethnologie eine aus ethnologischer Sicht akzeptable Alternative zu den gängigen Entwicklungskonzeptionen formuliert werden konnte.
Zuletzt angesehen