Alexa Färber

Weltausstellung als Wissensmodus

Ethnographie einer Repräsentationsarbeit
Reihe: Forum Europäische Ethnologie
Weltausstellung als Wissensmodus
24,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-8258-8139-3
  • 5
  • 2006
  • 336
  • broschiert
  • 24,90
Wissen in der Spätmoderne ist problematisch geworden, folgt es deshalb auch neuen... mehr
Klappentext
Wissen in der Spätmoderne ist problematisch geworden, folgt es deshalb auch neuen Produktionsmodi? Die Expo 2000 in Hannover ist in dieser ethnographischen Untersuchung der Schauplatz für die Thematisierung und Problematisierung von Wissen. Am Beispiel des marokkanischen Nationenpavillons und der Arbeit der Künstlergruppe BBM in der Themenparkausstellung "Wissen - Information - Kommunikation" wird dargestellt, wie im Kontext der Weltausstellung Wissen als Ressource, als Modell und im/als Transfer hergestellt wird und wirkt. Darüber hinaus geht das Buch der Frage nach, wie sich ethnographische Wissensproduktion in diesem institutionellen Umfeld positioniert. Dabei verknüpft diese Studie drei Felder der Repräsentationsarbeit miteinander: Politik, Kunst und Wissenschaft.

Alexa Färber ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Europäische Ethnologie an der Humboldt-Universität zu Berlin.
Zuletzt angesehen