Christine Seige

Die Vute in Kamerun

Veränderungen in der Gesellschaft der Vute (Zentralkamerun) unter dem Einfluss der Fulbe-Herrschaft in Südadamaua in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts
Reihe: Veröffentlichungen des Museums für Völkerkunde zu Leipzig
Die Vute in Kamerun
25,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Derzeit nicht verfügbar

  • 978-3-8258-4815-9
  • 36
  • 2003
  • 360
  • broschiert
  • 25,90
Bantoidsprachige Vute, deren Siedlungsgebiet in Zentralkamerun Anfang des 19. Jahrhunderts von... mehr
Klappentext
Bantoidsprachige Vute, deren Siedlungsgebiet in Zentralkamerun Anfang des 19. Jahrhunderts von eingewanderten Stadtfulbe erobert worden war, wanderten in die Sanaga-Ebene ab und gründeten in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts dort neue politische Einheiten. Die gesellschaftliche Organisation in diesen Oberhäuptlingstümern kann als eine der vielen afrikanischen Übergangsformen von nichtstaatlichen zu staatlichen Gesellschaften gelten. Von zentraler Bedeutung für die - bis zur kolonialen Eroberung durch die Deutschen im Jahre 1899 - wachsende Prosperität der Oberhäuptlingstümer waren die Kriegführung und der Haussa-Handel.
Zuletzt angesehen