Angela Walz

Erzählstimmen verstehen

Narrative Subjektivität im Spannungsfeld von Trans/Differenz am Beispiel zeitgenössischer britischer Schriftstellerinnen
Reihe: Erlanger Studien zur Anglistik und Amerikanistik
Erzählstimmen verstehen
24,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Derzeit nicht verfügbar

  • 978-3-8258-8914-9
  • 7
  • 2005
  • 240
  • broschiert
  • 24,90
Es gibt Erfahrungen, die narrativer Darstellbarkeit scheinbar trotzen, zum Beispiel Trauma,... mehr
Klappentext
Es gibt Erfahrungen, die narrativer Darstellbarkeit scheinbar trotzen, zum Beispiel Trauma, Depression, Sexualität, Liebe und Tod. Zeitgenössische britische Schriftstellerinnen erzählen von solchen Erfahrungen in ihren Texten. Um den Besonderheiten der feministischen und postkolonialen Romane gerecht zu werden, entwirft die Studie das Konzept der Erzählstimme neu, als Modus der Simulation von Körperlichkeit, Bewusstsein, Emotionen und unbewusstem Begehren. Im Mittelpunkt stehen die erzählerische Vermittlung und das Zusammenspiel von gender mit anderen kulturellen Differenzkategorien.
Zuletzt angesehen