Narjes Khodaee Kalatehbali

Das Fremde in der Literatur

Postkoloniale Fremdheitskonstruktionen in Werken von Elias Canetti, Günter Grass und Josef Winkler
Reihe: Reiseliteratur und Kulturanthropologie
Das Fremde in der Literatur
29,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig

  • 978-3-8258-7994-1
  • 7
  • 2005
  • 264
  • broschiert
  • 29,90
Diese Studie befasst sich mit literarischen Darstellungsformen der Alterität und des... mehr
Klappentext

Diese Studie befasst sich mit literarischen Darstellungsformen der Alterität und des 'Kulturellfremden' in ausgewählten deutschsprachigen Texten des 20. Jahrhunderts und zeigt, wie die herkömmlich essentialistischen oder ethnischen Konstruktionen vom Eigenen und Fremden im Zuge der globalen Transformations- und Auflösungsprozesse an Gültigkeit verlieren und von dynamischen Entwürfen abgelöst werden. Die Autorin verzeichnet fortschreitende postkoloniale Bewusstwerdungsprozesse bei deutschsprachigen Autoren sowie eine zunehmende Bereitschaft, das Eigene im Fremden (Canetti), die Nicht-Eigenheit des Eigenen (Grass) und die Fremdheit des Eigenen (Winkler) zu erkennen und darzustellen.

Materialität auf Reisen
Philip Bracher, Florian Hertweck, Stefan Schröder (Hg.)
Materialität auf Reisen
Begegnung und Verhandlung
Christian Berkemeier, Katrin Callsen, Ingmar Probst (Hg.)
Begegnung und Verhandlung
Von hier nach "Medium"
Katrin Callsen, Regina Eickelkamp, Martin Jörg Schäfer, Christian Berkemeier (Hg.)
Von hier nach "Medium"
In Spuren reisen
Gisela Ecker, Susanne Röhl (Hg.)
In Spuren reisen
Zuletzt angesehen