Wulf Oesterreicher, Gerhard Regn, Winfried Schulze (Hg.)

Autorität der Form - Autorisierung - institutionelle Autorität

Reihe: Pluralisierung & Autorität
Autorität der Form - Autorisierung - institutionelle Autorität
39,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig

  • 978-3-8258-7135-5
  • 1
  • 2003
  • 340
  • gebunden
  • 39,90
Als ein Aspekt der elementaren Signatur der Frühen Neuzeit kennzeichnet Pluralisierung die... mehr
Klappentext
Als ein Aspekt der elementaren Signatur der Frühen Neuzeit kennzeichnet Pluralisierung die sozial und kognitiv relevante Vermehrung legitimierungsfähiger Wirklichkeitsrepräsentationen. Neues beginnt dezidiert als Neues wahrgenommen zu werden, komplementäre und kompetitive Teilwirklichkeiten und Wissensordnungen werden als solche erfaßt. Diese gleichsam prinzipiell gewordene Erfahrung von Pluralisierung bewirkt die Ausbildung von neuen Formen der Autorität. Zwar `zähmt' Autorität Pluralisierungsprozesse, indem sie jedoch Geltungsansprüche neu definiert und Differenz-, Kontingenz- und Komplexitätsbewältigung ermöglicht, eröffnet sie mit den ihr eigenen Widersprüchen und Ausdifferenzierungen neue Freiräume.
Sammeln, Ordnen, Veranschaulichen
Frank Büttner, Markus Friedrich, Helmut Zedelmaier (Hg.)
Sammeln, Ordnen, Veranschaulichen
Die Autorität der Zeit in der Frühen Neuzeit
Arndt Brendecke, Ralf-Peter Fuchs, Edith Koller (Hg.)
Die Autorität der Zeit in der Frühen Neuzeit
Representing Religious Pluralization in Early Modern Europe
Andreas Höfele, Stephan Laqué, Enno Ruge, Gabriela Schmidt (Eds.)
Representing Religious Pluralization in Early Modern Europe
Zuletzt angesehen