Gert Melville (Hrsg.)

De ordine vitae

Zu Normvorstellungen, Organisationsformen und Schriftgebrauch im mittelalterlichen Ordenswesen
Reihe: Vita regularis - Ordnungen und Deutungen religiosen Lebens im Mittelalter. Abhandlungen
De ordine vitae
35,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig

  • 978-3-8258-2586-8
  • 1
  • 1996
  • 400
  • broschiert
  • 35,90
Der Band stellt Forschungsergebnisse von Mitarbeitern am Projekt L1 "Schriftlichkeit und... mehr
Klappentext
Der Band stellt Forschungsergebnisse von Mitarbeitern am Projekt L1 "Schriftlichkeit und Ordensorganisation" des Sonderforschungsbereichs 231 (Münster) vor. Ausgehend vom Sachverhalt einer hoch verdichteten pragmatischen Schriftlichkeit im Ordensleben des Hochmittelalters befassen sich die Beiträge mit rechtlichen Strukturen, mit Verwaltungspraktiken, mit dem klösterlichen Alltag und der Gestaltung von Außenbeziehungen vornehmlich bei den Cluniazensern, Cisterziensern und Prämonstratensern sowie ferner bei den Kartäusern, Lazariten und Dominikanern.

Gert Melville ist Professor für Geschichtswissenschaft am Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte an der Technischen Universität Dresden.
Regulae - Consuetudines - Statuta
Cristina Andenna e Gert Melville (a cura di), con la consulenza scientifica di Cosimo Damiano Fonseca, Hubert Houben e Giuseppe Picasso
Regulae - Consuetudines - Statuta
Konflikt und Konsens
Godula Süßmann
Konflikt und Konsens
Zuletzt angesehen