Franz Dollinger

65 Jahre Salzburger Raumordnungsgesetz und 50 Jahre Landesentwicklungsplanung

Die Entwicklung der Paradigmen der Salzburger Raumplanung in der Zweiten Republik. Eine persönliche Festschrift zur Salzburger Raumordnung nach 35 Jahren Tätigkeit in der Raumplanung
Reihe: Stadt- und Raumplanung/Urban and Spatial Planning
65 Jahre Salzburger Raumordnungsgesetz und 50 Jahre Landesentwicklungsplanung
34,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Auch als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-643-51072-3
  • 22
  • 2021
  • 400
  • broschiert
  • 34,90
Das Buch beschäftigt sich mit der Entstehung der Salzburger Raumplanungsinstrumente im... mehr
Klappentext
Das Buch beschäftigt sich mit der Entstehung der Salzburger Raumplanungsinstrumente im Umfeld der jeweils herrschenden Paradigmen. Das Paradigma der aufgelockerten Bebauung wurde ab 1975 von den ökologischen und landschaftsökologischen Paradigmen begleitet, durch das der sparsame Umgang mit Grund und Boden wichtiger wurde. Das neoliberale E-Government-Paradigma setzte die Politik wieder unter Druck und förderte die Zersiedelung in den Außenbereichen. Erst das im Entstehen eines Paradigmas im Umfeld der Klima- und Energiewende wird wieder zu Verschärfungen in der Salzburger Raumplanung führen.

Franz Dollinger arbeitete von 1987 bis 2020 im Land Salzburg in der Abteilung Raumplanung und habilitierte sich im Jahr 1997 an der Universität Salzburg.
Zuletzt angesehen