Reinhart Daghofer

Macht und Ohnmacht Gottes

Anmerkungen zum Gottesbild Simone Weils und Etty Hillesums
Reihe: Theologische Plädoyers
Macht und Ohnmacht Gottes
29,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Auch als Sofortdownload verfügbar

  • 978-3-643-50972-7
  • 12
  • 2020
  • 136
  • broschiert
  • 29,90
Die Prädikation der Allmacht Gottes ist nach Auschwitz angefochten. Zwei... mehr
Klappentext
Die Prädikation der Allmacht Gottes ist nach Auschwitz angefochten.

Zwei Zeitgenossinnen jüdischer Herkunft, die Französin Simone Weil und die in Auschwitz ermordete Holländerin Etty Hillesum, lassen diese Prädikation in einem neuen Licht erscheinen: Simone Weil mit ihrer Erkenntnis von der Barmherzigkeit als ausschließlich göttlicher Eigenschaft, Etty Hillesum durch ihre zärtliche Gottesgewissheit im Angesicht des Todes.

Eckhard Nordhofen hat zu diesem Buch ein Geleitwort verfasst.

Reinhart Daghofer war Richter in Oberösterreich. Er wurde nach seiner Pensionierung 2008 zum Diakon geweiht und hat sich der Theologie zugewandt.
Ankündigung
Austrofaschismus
Emmerich Talos, Wolfgang Neugebauer (Hg.)
Austrofaschismus
Wien Musikgeschichte
Elisabeth Th. Fritz-Hilscher, Helmut Kretschmer (Hg.)
Wien Musikgeschichte
Zuletzt angesehen