Patrick Catuz

Feminismus fickt!

Perspektiven feministischer Pornographie
Reihe: Österreichische Kulturforschung
Feminismus fickt!
19,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig

  • 978-3-643-50521-7
  • 15
  • 2013
  • 216
  • broschiert
  • 19,90
Porno ist nichts ontologisch Männliches, Frauen wurden bloß seit jeher ausgeschlossen. Gegen... mehr
Klappentext
Porno ist nichts ontologisch Männliches, Frauen wurden bloß seit jeher ausgeschlossen. Gegen diese Ausschlüsse richtet sich eine Reihe von feministischen Interventionen, auch innerhalb der Industrie. Was feministischer Porno ist, kann und will ich nicht definieren. Die falsche Antwort, die folgen würde, wäre schon darin begründet, die falsche Frage zu stellen. Die Frage muss sich danach richten, was feministische Pornographie sein könnte.

Unser Mittel ist die Kritik, unsere Absicht, etwas Neues zu schaffen. Dabei dürfen wir keine Angst haben, uns die Hände schmutzig zu machen. Neue Pornokritik in der Theorie. Feministischer Porno in der Praxis.
TIPP!
Ankündigung
Zeitfiktionen
Andreas Blödorn, Stephan Brössel (Hg.)
Zeitfiktionen
Habitusbildung in der Studieneingangsphase
Patrick Becker, Christina Kumpmann (Hg.)
Habitusbildung in der Studieneingangsphase
Gender in Research and Politics
Sibylle Lustenberger, Siran Hovhannisyan, Andrea Boscoboinik, Gohar Shahnazaryan (Eds.)
Gender in Research and Politics
Verqueere Wissenschaft?
Ursula Ferdinand, Andreas Pretzel, Andreas Seeck (Hg.)
Verqueere Wissenschaft?
Ankündigung
From Scripture to Philosophy
Nichifor Tanase, Marius Portaru, Daniel Lemeni (Eds.)
From Scripture to Philosophy
Zuletzt angesehen