Dominik Hollmann

Es kämpft ein Volk für seine Menschenrechte

Briefe und Tagebuchaufzeichnungen über die rechtlose Lage der Russlanddeutschen in der UdSSR in den Jahren 1957-1990. Herausgegeben von Rudolf Bender
Reihe: Geschichte, Kultur und Lebensweisen der Russlanddeutschen
Es kämpft ein Volk für seine Menschenrechte
Ankündigung
39,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig

  • 978-3-643-15216-9
  • 3
  • 2022
  • 384
  • broschiert
  • 39.90
„Hast du gesehen, wie das Meer – dieses ungestüme freie Element – tobt,... mehr
Klappentext

„Hast du gesehen, wie das Meer – dieses ungestüme freie Element – tobt, sich aufwühlt, und peitscht und gischt, und in tausende Spritzen sprüht, und wild aufheult, und dumpf tost und braust, wenn Felsenblöcke ihm den Weg versperren? So wühlt es mein Gemüt auf beim Anblick der Ungerechtigkeit, einer grausamen Ungerechtigkeit, die wie stumme, grobe Felsenblöcke keiner Stimme nach Gerechtigkeit Gehör schenken …“

Dominik Hollmann

 

 

Die in diesem Band gesammelten Briefe und Tagebuchnotizen des Altmeisters der russlanddeutschen Literatur Dominik Hollmann spiegeln das tragische Schicksal der deutschen Minderheit in der einstigen UdSSR umfassend wider.

 

Zuletzt angesehen