Martin Temmen

Der Müll, das Pfand und die Stadt

Die Rolle materieller Gegenstände in der sozialen Produktion des Raums
Reihe: Schriften des Arbeitskreises Stadtzukünfte der Deutschen Gesellschaft für Geographie
Der Müll, das Pfand und die Stadt
39,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig

  • 978-3-643-14861-2
  • 18
  • 2021
  • 200
  • broschiert
  • 39,90
Die Nutzung von Papierkörben ist so selbstverständlich, dass die Gegenstände selbst nahezu... mehr
Klappentext
Die Nutzung von Papierkörben ist so selbstverständlich, dass die Gegenstände selbst nahezu unsichtbar zu sein scheinen. Dennoch prägen sie unser Zusammenleben. Sie sind Träger symbolischer Bedeutung, ihre Form und räumliche Verteilung sind Ergebnis komplexer Aushandlungsprozesse. Sie sind Bestandteil körperlicher Praktiken und eingebunden in zeitlich koordinierte Abläufe.

Die vorliegende Arbeit rückt diese unsichtbaren Gegenstände in den Fokus und untersucht, ausgehend von den Arbeiten Henry Lefèbvres, wie Papierkörbe in die soziale Produktion von Raum und Zeit eingehen. Sie trägt damit zu einem tiefergehenden Verständnis der Stadt als sozio-materielles Gebilde bei.

Martin Temmen ist als Postdoktorand an der BMVI-Stiftungsprofessur Radverkehr der Hochschule Karlsruhe beschäftigt.
Zuletzt angesehen