Christoph Regulski

Der Dank des Vaterlandes?

Berufliche Perspektiven der Kriegsbeschädigten in Frankfurt am Main 1914-1933
Reihe: Erster Weltkrieg im Fokus
Der Dank des Vaterlandes?
19,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Auch als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-643-14825-4
  • 6
  • 2021
  • 142
  • gebunden
  • 19,90
Amputierte Gliedmaßen, entstellende Gesichtsverletzungen, psychische Erkrankungen: Der... mehr
Klappentext
Amputierte Gliedmaßen, entstellende Gesichtsverletzungen, psychische Erkrankungen: Der Erste Weltkrieg hinterließ Millionen von Kriegsversehrten. Schon während des Krieges entstanden in vielen großen deutschen Städten Einrichtungen, die sich zum Ziel setzten, den Versehrten die Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit zu ermöglichen. Am Beispiel der Frankfurter Arbeitszentrale für Erwerbsbeschränkte untersucht die Studie die Möglichkeiten und Erfolge bei der beruflichen Wiedereingliederung von Kriegsbeschädigten und arbeitet damit ein weithin vergessenes Kapitel der Kriegs- und Nachkriegsgeschichte auf.

Christoph Regulski studierte Geschichte und Deutsch an der Ruhr-Universität Bochum und an der Freien Universität Berlin und wurde im Jahr 2000 an der Ruhr-Universität promoviert. Seither hat er zahlreiche Studien zur Geschichte des Ersten Weltkriegs veröffentlicht.
Zuletzt angesehen