Ruth Rehfisch-Hannelly

Die Figur der Eva

Ihre Darstellung in den biblischen und deuterokanonischen Texten und die Deutung in den evangelischen Religionsbüchern seit der Reformationszeit
Reihe: Altes Testament und Moderne
39,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Auch als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-643-14802-5
  • 33
  • 2020
  • 238
  • broschiert
  • 39,90
Eva - immer noch die Sünderin? In diesem Band wird der Frage entlang der Schnittstelle von... mehr
Klappentext
Eva - immer noch die Sünderin? In diesem Band wird der Frage entlang der Schnittstelle von Bibelwissenschaften und der Wirkungsgeschichte biblischer Texte nachgegangen. Anhand der Berücksichtigung bibelwissenschaftlicher Genderforschung und unter Anwendung von Mixed Methods wird aufgezeigt, wie Eva zur Projektionsfläche für vielfältige Bilder von Sünde, gekoppelt mit Verführung und weiblicher Sexualität wurde. Besondere Beachtung findet in der Untersuchung die Darstellung Evas in Religionsbüchern seit der Reformationszeit in Verbindung mit gesellschaftlichen, bildungstheoretischen und theologischen Diskursen ihrer jeweiligen Entstehungszeit.

Ruth Rehfisch-Hannelly studierte Pädagogik, Psychologie und Theologie. Sie ist Koordinatorin an der Universität Koblenz-Landau.
«Que todo lo feo es malo / y bueno todo lo Hermoso»
Guillermo Gómez Sánchez-Ferrer, Claudia Jacobi (Eds.)
«Que todo lo feo es malo / y bueno todo lo Hermoso»
Gebrochene Variationen
Gundula van den Berg
Gebrochene Variationen
Regulae - Consuetudines - Statuta
Cristina Andenna e Gert Melville (a cura di), con la consulenza scientifica di Cosimo Damiano Fonseca, Hubert Houben e Giuseppe Picasso
Regulae - Consuetudines - Statuta
Die 'Nazi-Bohne'
Joachim Drews
Die 'Nazi-Bohne'
Zuletzt angesehen