Hans Rühle

Atomabkommen Iran: Fortschritt oder Selbstbetrug?

Reihe: LIT aktuell
19,80 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Auch als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-643-14641-0
  • 18
  • 2021
  • 88
  • broschiert
  • 19,80
"Fakt ist: Das Abkommen schließt Kontrollen militärischer Anlagen im Iran aus. Auch der... mehr
Klappentext
"Fakt ist: Das Abkommen schließt Kontrollen militärischer Anlagen im Iran aus. Auch der Kontrollzugang zu 'zivilen' Anlagen ist nicht vollständig möglich. "
(Prof. Dr. Michael Wolffsohn: Vergesst die Fakten nicht, 2018)
Der folgende Band enthält eine Zusammenfassung des ausgewiesenen Kenners der militärstrategischen Position des Irans Hans Rühle. Behandelt werden:
– die Schwächen des Atomabkommens
– das geheime Nuklearprogramm der iranischen Revolutionsgarden, von Ayatollah Khomeini persönlich in Auftrag gegeben. Das Atomabkommen schließt dieses Programm nicht ein.
– der Islamische Gottesstaat und internationale Verträge
– eine Atommacht Iran und das internationale Abschreckungssystem
– der einfache Zugang zu nuklearer Bewaffnung weltweit.

Dr. jur. Hans Rühle, geboren 1937 in Stuttgart, studierte nach seiner Wehrpflicht Geschichte, Politik und Sport, Rechtswissenschaft und Volkswirtschaft in Tübingen, Würzburg und Regensburg. Von 1978 bis 1982 war er Leiter des Sozialwissenschaftlichen Instituts der Konrad-Adenauer-Stiftung und von 1982 bis 1988 Leiter des Planungsstabs des Bundesministers der Verteidigung. Danach koordinierte er den Aufbau der Bundesakademie für Sicherheitspolitik und leitete eine Dienststelle der NATO. Er ist Oberst der Reserve und publiziert regelmäßig zu sicherheitspolitischen Fragen in der deutschen und internationalen Presse. Er ist Träger des Bundesverdienstkreuzes erster Klasse, des Kommandeurkreuzes des französischen Ordre national du Mérite, und der Medal for Outstanding Public Service der USA.
Zuletzt angesehen