Reiner Fenske

Kolonialismus in der Weimarer Republik

Der "Deutsche Ostbund" und die "Deutsche Kolonialgesellschaft" in den 1920er Jahren
Reihe: Studien zur Geschichte der Weimarer Republik
Kolonialismus in der Weimarer Republik
Ankündigung
59,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig

  • 978-3-643-14596-3
  • 8
  • 2021
  • 560
  • broschiert
  • 59.90
Bisher galten die Weimarer Republik und der vormalige Kolonialismus des Kaiserreichs als zwei... mehr
Klappentext
Bisher galten die Weimarer Republik und der vormalige Kolonialismus des Kaiserreichs als zwei unterschiedliche Zeitabschnitte. Der Band verbindet beides. Anhand von in der Republik hochaktiven kolonialpolitischen Verbänden fragt die Studie nach den Rückwirkungen des Kolonialismus auf die dortige Gesellschaft. Sie zeigt anhand der "Deutschen Kolonialgesellschaft" sowie des "Deutschen Ostbundes" deren weitreichende Bemühungen zur Wiedererrichtung deutscher Kolonialherrschaft in Afrika sowie Ostmitteleuropa auf. Zugleich benennt sie Ursachen für den Einflussverlust dieser Verbände.

Reiner Fenske ist Historiker und assoziierter Postdoc an der TU Dresden.
Zuletzt angesehen