Andreas Pawlas

Vom Wucherzins zur ethischen Geldanlage

Wirtschaftsethische Etappen und Aufträge aus christlicher Sicht
Reihe: Entwürfe zur christlichen Gesellschaftswissenschaft
Vom Wucherzins zur ethischen Geldanlage
49,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Auch als Sofortdownload verfügbar

Varianten:

  • 978-3-643-15053-0
  • 43
  • 2021
  • 732
  • broschiert
  • 49,90
Heutzutage interessieren weniger Wucherzinsen als ethische Geldanlagen. Dabei hat der Wucherzins... mehr
Klappentext
Heutzutage interessieren weniger Wucherzinsen als ethische Geldanlagen. Dabei hat der Wucherzins die Menschheit seit Urzeiten beschäftigt. Und Sinn des biblischen Zinsverbots ist der Schutz der Armen. Aber seine schwierige Einhaltung bewegt sodann Christenheit und Politik. Nach vergeblichen Versuchen, Wucherelend durch Zins-Höchstgrenzen zu verhindern, gewährt nunmehr die Soziale Marktwirtschaft Schutz und folgt damit dem Prinzip des Beneficence bzw. Nonmaleficence. Nach diesem Prinzip müssen aber auch gegenwärtige Geldanlageprojekte beurteilt werden, wenn sie als ethisch gelten sollen.

Andreas Pawlas, Studium der Ökonomie und der Theologie; Dipl-Kfm., Dr. rer. pol., Pastor, Militärdekan, Professor der Universität Tartu/Estland.
Zuletzt angesehen