Konrad Herrmann

Von Zementfabriken, Schiffs- und Waggonbau zum Technologietransfer

Über den Beitrag der DDR zur Industrialisierung Chinas
Reihe: Berliner China-Studien
Von Zementfabriken, Schiffs- und Waggonbau zum Technologietransfer
39,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Auch als Sofortdownload verfügbar

  • 978-3-643-25009-4
  • 58
  • 2021
  • 300
  • broschiert
  • 39,90
Diese Untersuchung zeichnet die Geschichte der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der DDR... mehr
Klappentext
Diese Untersuchung zeichnet die Geschichte der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der DDR und China nach. In den 1950er Jahren bauten DDR-Spezialisten 40 komplette Fabriken auf, die einen wesentlichen Beitrag zur Industrialisierung Chinas leisteten. Nach dem sino-sowjetischen Bruch bezog China weiter technologisch einzigartige Ausrüstungen, Maschinen und Geräte. In den 1980er Jahren war die DDR an der Rekonstruktion von etwa 40 Großbetrieben in China beteiligt. China betrieb einen umfassenden Technologietransfer aus der DDR, wobei aber der technologische Rückstand der DDR Grenzen setzte.
Zuletzt angesehen