Nationale und internationale Studien zum Strafvollzug. Beiträge aus Theorie und Praxis

Die neue Schriftenreihe will ein eigenes Profil gewinnen, indem sie sowohl eher theoretisch ausgerichteten Abhandlungen als auch praxisbezogenen Studien einen Präsentationsort bietet. Wir wollen insbesondere jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eine Plattform für grundlegende, aber auch innovative Erkenntnisse über den Strafvollzug zur Verfügung stellen. Zugleich wollen wir einen Zugang zur Praxis des Strafvollzuges etablieren, z.B. in Abstimmung mit den Kriminologischen Diensten der Länder. Dort betreute Untersuchungen oder Berichte über neue Projekte und Konzepte können Theorie und Praxis gegenseitig bereichern. Die Reihe soll nicht auf bestimmte Stilformen festgelegt sein. Auch essayartige Betrachtungen zu aktuellen vollzugspolitischen Entwicklungen sind hier gut aufgehoben.

Inhaltlich orientieren wir uns an dem wissenschaftlich üblichen Begriff des Strafvollzuges. Uns geht es sowohl um das Vollzugswesen in Deutschland in der Regie der Justiz, also um den Justizvollzug für Erwachsene und den Jugendstrafvollzug wie auch den Jugendarrestvollzug. Freilich möchten wir die Perspektiven auch international erweitern. Schon deshalb verbieten sich formal-begriffliche Beschränkungen.

Mit diesem Verständnis hoffen wir, einen breiten Leserkreis zu erreichen, um das immer noch reichlich tief vergrabene Themenfeld des Strafvollzuges etwas weiter an die Oberfläche der öffentlichen Diskussion zu holen.

Herausgegeben von: Prof. Dr. Michael Kubink, Dr. Mario Bachmann, Prof. Dr. Rüdiger Wulf
Die neue Schriftenreihe will ein eigenes Profil gewinnen, indem sie sowohl eher theoretisch ausgerichteten Abhandlungen als auch praxisbezogenen Studien einen Präsentationsort bietet. Wir... mehr erfahren »
Fenster schließen
Nationale und internationale Studien zum Strafvollzug. Beiträge aus Theorie und Praxis
Die neue Schriftenreihe will ein eigenes Profil gewinnen, indem sie sowohl eher theoretisch ausgerichteten Abhandlungen als auch praxisbezogenen Studien einen Präsentationsort bietet. Wir wollen insbesondere jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eine Plattform für grundlegende, aber auch innovative Erkenntnisse über den Strafvollzug zur Verfügung stellen. Zugleich wollen wir einen Zugang zur Praxis des Strafvollzuges etablieren, z.B. in Abstimmung mit den Kriminologischen Diensten der Länder. Dort betreute Untersuchungen oder Berichte über neue Projekte und Konzepte können Theorie und Praxis gegenseitig bereichern. Die Reihe soll nicht auf bestimmte Stilformen festgelegt sein. Auch essayartige Betrachtungen zu aktuellen vollzugspolitischen Entwicklungen sind hier gut aufgehoben.

Inhaltlich orientieren wir uns an dem wissenschaftlich üblichen Begriff des Strafvollzuges. Uns geht es sowohl um das Vollzugswesen in Deutschland in der Regie der Justiz, also um den Justizvollzug für Erwachsene und den Jugendstrafvollzug wie auch den Jugendarrestvollzug. Freilich möchten wir die Perspektiven auch international erweitern. Schon deshalb verbieten sich formal-begriffliche Beschränkungen.

Mit diesem Verständnis hoffen wir, einen breiten Leserkreis zu erreichen, um das immer noch reichlich tief vergrabene Themenfeld des Strafvollzuges etwas weiter an die Oberfläche der öffentlichen Diskussion zu holen.

Herausgegeben von: Prof. Dr. Michael Kubink, Dr. Mario Bachmann, Prof. Dr. Rüdiger Wulf
Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Der "Warnschussarrest" - oder wie man einen "Untoten" wiederbelebt
Michael Kubink, Carolin Springub
Der "Warnschussarrest" - oder wie man einen "Untoten" wiederbelebt
ISBN: 978-3-643-14403-4
Reihe: Nationale und internationale Studien zum Strafvollzug. Beiträge aus Theorie und Praxis , Bd. 1
ab 24,90 € *
Zuletzt angesehen