LIT Verlag Zum LIT Webshop


Aktuelles aus unserem Wiener Büro:

3-643-50851-5
Buchpräsentation „Gesundheitsberufe im Wandel“ mit den Herausgebern 12.04.2018
Mittwoch, 2. Mai 2018, 17:00 Uhr
Presseclub Concordia
Bankgasse 8, 1010 Wien

Die Gesundheitsberufe, insbesondere Ärzte, Pflege und Therapeuten, stehen vor starken Veränderungen ihres Berufsbildes. Dem Personal wird die ökonomische, technische und elektronische Entwicklung große Herausforderungen bringen. Die Anforderungen und Probleme, die sich aus den Veränderungen für die Berufsangehörigen ergeben, sind Gegenstand des Buches.

Umrahmt wird diese Expertise durch einen Aufriss der definitorischen und historischen Grundlagen der Gesundheitsberufe und den Entwicklungsperspektiven der Zukunft, wobei ein Schwerpunkt dem weiblichen Personal gewidmet ist, das die Hauptlast der Aufgaben trägt.

Gesundheitsberufe im Wandel
3-643-50786-0
Buchpräsentation von „Das Tor“ mit den Herausgeberinnen Henriette Herwig und Sabrina Huber 06.03.2018
Donnerstag, 29. März 2018, 15:00 Uhr
Haus Rossau
Seegasse 11, 1090 Wien

Adele Jellineks Roman „Das Tor“ wurde 1929 als Fortsetzungsroman in der Wiener Arbeiter-Zeitung gedruckt, geriet durch das Schicksal der jüdischen Autorin jedoch ebenso in Vergessenheit wie sie selbst. Der Roman fängt ein Stück Wiener Zeitgeschichte ein - ein Zeitbild, das den proletarischen Alltag der Bewohner eines Hauses in der Zwischenkriegszeit zugänglich macht. Im Mittelpunkt der Geschehnisse stehen dabei die fünfzehnjährige Hanna Jörgi und ihre Freunde. Die inneren und äußeren Veränderungen beim Erwachsenwerden schildert der Roman genauso berührend wie die sozialen Umstände, in denen die Kinder und Jugendlichen aufwachsen.

Das Tor
3-643-50814-0
„Das austrofaschistische Österreich 1933-1938“: Buchpräsentation und Diskussion mit den Autoren Emmerich Tálos und Florian Wenninger 05.03.2018
Mittwoch, 21. März 2018, 18:30 Uhr
AK Bibliothek Wien
Prinz Eugen Straße 20-22, 1040 Wien

Wirtschaftliche und soziale Probleme führten in Österreich zu Beginn der 1930er zu einer massiven Verschärfung der politischen Gegensätze. In weiterer Folge kam es zu tiefreichenden Veränderungen. An Stelle der demokratischen Republik wurde eine eigene Variante des Faschismus etabliert: der Austrofaschismus.

Nach zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen legt Emmerich Tálos unter Mitarbeit von Florian Wenninger eine Darstellung für einen breiteren Leserkreis vor, welche die verschiedenen Aspekte des austrofaschistischen Systems beleuchtet.

Das austrofaschistische Österreich 1933-1938
3-643-50817-1
Buchpräsentation: 50 Jahre Migration aus der Türkei nach Österreich 01.03.2018
Sonntag, 18. März 2018, 12:30 Uhr
GRAZ AKM
Idlhofgasse 8, 8020 Graz

Auf der Basis von österreichweiten Interviews und entsprechender Forschung wird die Migration aus der Türkei nach Österreich in den letzten 50 Jahren nachgezeichnet. Das Buch erläutert die Geschichte der Minderheiten, insbesondere der islamischen und Türkei-stämmigen Bevölkerung, sowie die vereins- und verbandsmäßigen Organisationen der rechts- und linksorientierten Türkei-stämmigen MigrantInnen und ihrer Nachkommen.

50 Jahre Migration aus der Türkei nach Österreich
3-643-50814-0
„Das austrofaschistische Österreich 1933-1938“: Buchpräsentation und Diskussion mit den Autoren Emmerich Tálos und Florian Wenninger 13.02.2018
Montag, 19. Februar 2018, 18:00 Uhr
GrazMuseum
Sackstraße 18, 8010 Graz

Wirtschaftliche und soziale Probleme führten in Österreich zu Beginn der 1930er zu einer massiven Verschärfung der politischen Gegensätze. In weiterer Folge kam es zu tiefreichenden Veränderungen. An Stelle der demokratischen Republik wurde eine eigene Variante des Faschismus etabliert: der Austrofaschismus.

Nach zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen legt Emmerich Tálos unter Mitarbeit von Florian Wenninger eine Darstellung für einen breiteren Leserkreis vor, welche die verschiedenen Aspekte des austrofaschistischen Systems beleuchtet.

Das austrofaschistische Österreich 1933-1938
3-643-90850-6
Buchpräsentation im Collegium Hungraicum "Science Policies in Hungary (1867-1910) and the First Generation of Distinguished Scientists" 23.01.2018
In deutscher Sprache

Montag 29.Jänner 2017 19 Uhr
Collegium Hungaricum Wien
Hollandstraße 4
1020 Wien
Veranstalter: Institut für Ungarische Geschichtsforschung in Wien, Collegium Hungaricum Wien

Diese Studie präsentiert die Wissenschaftspolitik Ungarns zwischen 1867 und 1910 und untersucht, inwiefern diese Politik das Engagement der Wissenschaftler der ersten Generation gestaltete. Der Autor stellt die Ausbildungswege, Motivationen und wissenschaftlichen Erfolge der Mitglieder der ersten Generation von Wissenschaftlern vor und präsentiert dann eine historische Interpretation der Entstehung von Sekundar- und Hochschulbildung in Ungarn. Er dokumentiert persönliche Bekenntnisse dieser Generation und die Rolle ihrer Lehrer. Aufgrund dieser Quellen bietet dieses Buch eine Evaluierung der Rolle der Bildungs- und Wissenschaftspolitik in Ungarn im wissenschaftlichen Engagement der ersten Generation.

Mit dem Autor diskutieren em. o. Univ.-Prof. Dr. Mitchell ASH (Universität Wien) und Dr. Peter STACHEL (Österreichische Akademie der Wissenschaften, Institut für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte).

Link zur Veranstaltung: http://www.becs.balassiintezet.hu/at/maszeng-2/2-uncategorised/1005-2018-januar/

Science Policies in Hungary (1867-1910) and the First Generation of Distinguished Scientists
3-643-50834-8
Buchpräsentation: Aktuelle Probleme der Finanzsoziologie 11.01.2018
Dienstag, 23.1.2018, 18:00 Uhr
Hörsaal des Departments für Sozioökonomie, Gebäude D4/ 3. Stock
Wirtschaftsuniversität Wien, Welthandelsplatz 1, 1020 Wien
Veranstalter: Wiener Gesellschaft für Soziologie

Rudolf Goldscheid (1870-1931) gilt als Wegbereiter der Finanzsoziologie. Die Beiträge zu diesem Band zeigen, dass sich Höhe und Struktur der Staatsausgaben nicht nur an funktionalen Überlegungen orientieren, sondern auch von der Stärke gesellschaftlicher Interessensgruppen abhängen; dass die BürgerInnen nur ein bruchstückhaftes Wissen über die Steuern haben; dass der Umfang der internationalen Steuerflucht noch immer massiv ist; dass sich die Frage erhebt, ob die Währungsunion zu einer europäischen Solidargemeinschaft führt oder ob sich eine neue Kluft auftut zwischen Gläubiger- und Schuldnerländern.

Aktuelle Probleme der Finanzsoziologie
3-643-50831-7
Buchpräsentation und Gespräch: "Outsider Art" 11.12.2017
Donnerstag, 18.01.2018, 19:30 Uhr
Literaturhaus Salzburg
Strubergasse 23, 5020 Salzburg
Veranstalter: prolit

Dieses Buch bietet eine transdisziplinäre Perspektive der Outsider Art und Art Brut an der Schnittstelle von Wissenschaft und Praxis. Kunstphilosophische und literaturwissenschaftliche Betrachtungen, kunsthistorische Aussagen zu wichtigen Kunstsammlungen sowie kunsttherapeutische und sozialethische Erfahrungen aus den inklusiven Ateliers bieten einen Einblick in die aktuelle Forschung zur Outsider Art und Art Brut.

"Outsider Art"
3-643-90802-5
Buchpräsentation: Diskussion und Buchpräsentation "The Migrant Crisis: European Perspectives and National Discourses" 27.11.2017
Mittwoch, 29. November 2017, 10:00 Uhr
Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW)
Doktor-Ignaz-Seipel-Platz 2, 1010 Wien

For a long time migration to Europe has been a subordinate issue on the public agenda. But with the recent wave of refugees from Arab and African countries, the question of how the EU, national governments and societies are able to cope with the arrival of millions of migrants, has become a core theme of public discourse. This volume displays the debates for the countries which are on the migration routes or which are among the most desired targets, hence are the most affected. The book thus attempts to give a broader - European - perspective on the migrant crisis and its public repercussions.

The Migrant Crisis: European Perspectives and National Discourses
3-643-50817-1
Buchpräsentation: Hüseyin Simsek: 50 Jahre Migration aus der Türkei nach Österreich 10.11.2017
Donnerstag, 23.11.2017, 18:30 Uhr
Fachbuchhandlung des ÖGB-Verlags
Rathausstraße 21, 1010 Wien (Eingang Universitätsstraße)
Übersetzung und Moderation: Jbid Hacobian

Anmeldung erbeten unter fachbuchhandlung@oegbverlag.at

In diesem Buch wird die Migration aus der Türkei nach Österreich in den letzten 50 Jahren nachgezeichnet, dies auf der Basis von österreichweit geführten Interviews und entsprechender Forschung. Der Autor erläutert die Geschichte der Minderheiten, insbesondere der islamischen und Türkei-stämmigen Bevölkerung, sowie die vereins- und verbandsmäßigen Organisationen der rechts- und linksorientierten MigrantInnen aus der Türkei und ihrer Nachkommen.

50 Jahre Migration aus der Türkei nach Österreich
3-643-50840-9
Ignaz-Lieben-Symposium 2017 und Buchpräsentation 03.11.2017
Donnerstag, 9. November 2017, 9:30 Uhr
Österreichische Akademie der Wissenschaften
Theatersaal
Sonnenfelsgasse 19, 1010 Wien

Thema des Symposions: Darwin in Zentraleuropa Die wissenschaftliche, weltanschauliche und populäre Rezeption der Evolutionstheorie im 19. und frühen 20. Jahrhundert

Über das Buch:
Der vorliegende Band beleuchtet die Rolle von Wissenschaft und Technik im Kalten Krieg im zentraleuropäischen Raum. Überblicksdarstellungen von Wissenschaft und Technik aus globaler und europäischer Perspektive folgen forschungspolitische und institutionengeschichtliche Fallstudien zu wissenschaftlichen, technologischen und industriellen Entwicklungen in Österreich, Ungarn und der damaligen ČSSR, sowie Beiträge zu wissenschaftlich und technisch relevanten, politisch orientierten Geschehnissen.

Wissenschaft, Technologie und industrielle Entwicklung in Zentraleuropa im Kalten Krieg
3-643-50795-2
Rotraud A. Perner: Vortrag mit Diskussion: „Sexuelle Reformation“ 02.11.2017
Mittwoch, 08. November 2017, 19:30 Uhr
Evangelische Hoschschulgemeinde Wien
Schwarzspanierstraße 13, 1090 Wien

Als christlicher Wert bedarf sexuelle Freiheit einer Reformation: Weg von der „Konsensethik“ des homo consumens, nach der alles erlaubt ist, worauf man sich geeinigt hat, hin zu einer salutogenen Verantwortungsethik, die auf Förderung bedacht ist.

„Fruchtbar“ sein (Genesis 1,28) kann nämlich nicht nur (hegemonial) quantitativ, sondern auch (egalitär) qualitativ als "einander aufbauend“ übersetzt werden. „Neosexualitäten“ (was früher Perversionen hieß) „befriedigenden“ zwar Neugier und Bedürfnis nach einem Kick zumindest einer (führenden) Person, nicht aber die ganzheitliche Gesundheit.

Sexuelle Reformation
Buchpräsentation zur Wahl 2013:

Kurz nach der Wahl erscheint im LIT Verlag der Band Wahl 2013 -- Thomas Hofer, Barbara Tóth (Hg.)
herausgegeben vom bewährten Team Thomas Hofer und Barbara Tóth! Das Buch wird prominent präsentiert:
Die Präsidentin des Nationalrates
Mag.a Barbara Prammer
und die Vereinigung der Parlamentsredakteurinnen und –redakteure laden gemeinsam zu einer Diskussion im Rahmen der Reihe:
FORUM MEDIEN.MACHT.DEMOKRATIE.
SAMMELBAND "WAHL 2013"
herausgegeben von Thomas Hofer und Barbara Tóth
WANN: Dienstag, dem 10. Dezember 2013, um 18.00 Uhr
WO: Pressezentrum des Parlaments


Das Österreichische Staatsarchiv und der LIT Verlag laden herzlich zur Buchpräsentation

1914 -- Rudolf Agstner (Hg.)

WO: Österreichische Staatsarchiv
Nottendorfer Gasse 2
1030 Wien

WANN: 11.11.2013, 17:00 Uhr

Anmeldung erforderlich bis spätestens 8.November 2013 unter +43 1 79540 115 oder oestapost@oesta.gv.at


Das Österreichische Staatsarchiv und der LIT Verlag laden herzlich zur Buchpräsentation

Das austrofaschistische Herrschaftssystem -- Emmerich Tálos

WO: Haus-, Hof und Staatsarchiv
Dachfoyer
Minoritenplatz 1
1010 Wien

WANN: 21.11.2013, 17:00 Uhr

Anmeldung erforderlich bis spätestens 20.November 2013 unter +43 1 79540 115 oder oestapost@oesta.gv.at


EMMERICH TÁLOS:
"DAS AUSTROFASCHISTISCHE HERRSCHAFTSSYSTEM.
Österreich 1933 - 1938"
Termin
Montag, 21. Oktober 2013, 19.00 Uhr
Ort
Universität Wien, Senatssitzungssaal
Universitätsring 1, 1010 Wien
Begrüßung
KARL A. DUFFEK, Direktor des Karl-Renner-Instituts
Vorstellung des Buchs
durch den Autor
Podium
OLIVER RATHKOLB, Universitätsprofessor am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien
ILSE REITER-ZATLOUKAL, ao. Universitätsprofessorin am Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte der Universität Wien
EMMERICH TÁLOS, em. Universitätsprofessor am Institut für Staatswissenschaft der Universität Wien
Moderation
PETER HUEMER, Publizist, Journalist und Historiker

Wir bitten um Anmeldung
Karl-Renner-Institut
T 01 804 65 01-0
post@renner-institut.at

http://www.renner-institut.at/eventdetails/artikel/das-austrofaschistische-herrschaftssystem-oesterreich-1933-1938/

1914 -- Rudolf Agstner (Hg.)
Dienstag, den 15.10.2013, um 19:00 Uhr
im Ernst-Moritz-Arndt-Haus,
Adenauerallee 79, 53113 Bonn

Preis/Euro : 5,-
Vorverkauf / Anmeldung:
ab 2. Oktober 2013 zu den Öffnungszeiten im Ernst-Moritz-Arndt-Haus


Percussion Art Forms -- Karin Bindu
Dienstag, den 08.10.2013, um 19:00 Uhr
Natya Mandir, Börseplatz 3, 1010 Wien


verquer -- Eva-Maria Kleinschwärzer, Lukas Reiter, Elisabeth Stecker
Mittwoch, den 19.6.2013, um 19:00 Uhr
im Schreyvogelsaal des
Instituts für Theater-, Film- und Medienwissenschaft
(Hofburg, Batthyanystiege)
1010 Wien


Der "Ressourcenfluch" in Aserbaidschan und Turkmenistan und die Perspektiven von Effizienz- und Transparenzinitiativen -- Hannes Meißner
Mittwoch, den 19.6.2013, um 18:00 Uhr
Fachhochschule des bfi Wien
Wohlmutstrasse 22
1020 Wien


Democracy in Crisis -- Bert Preiss, Claudia Brunner (Eds.)
Mittwoch, den 29.5.2013, um 18:30 Uhr
Epot Café
Breite Gasse 3
1070 Wien


Das austrofaschistische Herrschaftssystem -- Emmerich Tálos
Dienstag, den 14.5.2013, um 10:30 Uhr
Presseclub Concordia
Bankgasse 8
1010 Wien


Artistenleben auf vergessenen Wegen -- Birgit Peter, Robert Kaldy-Karo (Hg.)
Samstag, den 20.4.2013, um 10:00 Uhr
Circus & Clown Museum
Ilgplatz 7
1020 Wien


Roland Girtler bei der "Nacht der Philosophie"
LIT Autor Roland Girtler erzählt aus seinem neuen
Buch: Max Weber in Wien -- Roland Girtler
Roland Girtler
„Das Kaffeehaus und die Philosophen – Max Weber im Café Landtmann“
Dienstag, den 9.4.2013, um 20 Uhr
Café Landtmann, Arkadenhof, 1., Universitätsring 4, Wien

Auch unsere Autorin Hisaki Hashi spricht bei der Nacht der Philosophie:
Hisaki Hashi
„Philosophie - Wozu? Aus der Welt der Okzidentalen und der Nicht-Okzidentalen Philosophie“
Dienstag, den 9.4.2013 20.30 Uhr
Café Raimund, 1., Museumstraße 6, Wien
Hisaki Hashi im LIT Verlag:
Naturphilosophie und Naturwissenschaft -- Hisaki Hashi


Blicke auf das galizische Judentum -- Francisca Solomon
Mittwoch, den 20.3.2013, um 19:00 Uhr
Hörsaal des Instituts für Osteuropäische Geschichte
Spitalgasse 2, Hof 3.2 (Campus)
A-1090 Wien

Um Anmeldung wird gebeten:
wien@lit-verlag.at

Max Weber in Wien -- Roland Girtler
Dienstag, den 12.3.2013, um 18:00 Uhr
Café Landtmann
Universitätsring 4, 1010 Wien

Um Anmeldung wird gebeten:
wien@lit-verlag.at

Kultur und literarische Übersetzung - eine Wechselbeziehung -- Peter Krois
Dienstag, den 11.3.2013, um 18:30 Uhr
Hörsaal des Instituts für Orientalistik
Spitalgasse 2, Hof 4 (Campus)
A-1090 Wien

Heilung in den Religionen -- Veronica Futterknecht, Michaela Noseck-Licul, Manfred Kremser (Hg.)

und

Altern in den Religionen -- Karl Baier, Franz Winter (Hg.)

Freitag, 25. Januar 2013, von 18:30-21:00 Uhr
Museum für Völkerkunde
Heldenplatz, 1010 Wien

Naschmarkt an der Wien -- Manfred Schenekl
Dienstag, 22.01.2012, um 19:00 Uhr
Sezession, Buchhandlung
Friedrichstrasse 12, A-1010 Wien

Wieviel Sicherheit braucht der Friede? -- Thomas Roithner, Johann Frank, Eva Huber (Hg.)
Dienstag, 15.1.2013, um 10:00 Uhr
Café Prückel
Stubenring 24, A-1010 Wien

Um Anmeldung (speziell von Interview-Wünschen) wird gebeten: wien@lit-verlag.at