LIT Verlag Zum LIT Webshop


Aktuelles aus unserem Wiener Büro:

3-643-50896-6
Buchpräsentation: "Eineinhalb Jahrhunderte Militärbeziehungen zwischen Japan und Österreich" 19.06.2019
Vortrag und Buchpräsentation von den Autoren, Generalmajor a.D. Togashi Katsuyuki und Brigadier Hon.Prof. Dr. Harald Pöcher

Donnerstag 11. Juli 2019, 19:00 Uhr
Heeresgeschichtliches Museum Wien
Arsenal, Objekt 1, 1030 Wien

Zum Buch:
150 Jahre Militärbeziehungen zwischen Japan und Österreich 1869 segelten zwei Kriegsschiffe der k. u. k Kriegsmarine mit einer hochrangigen Delegation nach Japan; diese schloss in Tokio Verträge ab, welche den Grundstein für die nunmehr bereits 150 Jahre andauernde Beziehung zwischen beiden Staaten bildeten. Im Fokus des Buches stehen die Militärkontakte während der Zeit der Monarchie sowie der 1. und 2. Republik.

Eineinhalb Jahrhunderte Militärbeziehungen zwischen Japan und Österreich
3-643-50907-9
Buchpräsentation "Gut gekämmt ist halb gestutzt" 05.06.2019
Montag, 17. Juni 2019, 18.00 Uhr
HS 23.02, Meerscheinschlössl
Mozartgasse 3, 8010 Graz

Begrüßung und Einführung: Prof. Dr. Karl Kaser
Präsentation der Monographie “Gut gekämmt ist halb gestutzt”: Dr. Andra Cioltan-Draghiciu

Rumänien ist ein Land, das nach 30 Jahren Demokratie immer noch durch Nepotismus und Korruption auffällt. Warum der Weg zu einem modernen Staat mühsam verläuft, ist eine zentrale Frage in der rumänischen Öffentlichkeit. Dieses Buch verfolgt die Ursachen des schwierigen Transformationsprozesses zurück in die 70er und 80er, indem es erklärt, unter welchen Bedingungen die TrägerInnen der postsozialistischen rumänischen Gesellschaft sozialisiert und welchen Diskursen sie ausgesetzt wurden. Es handelt sich dabei um eine Analyse, die zur Vergangenheitsbewältigung in der rumänischen Gesellschaft beitragen soll, denn nur wer seine Vergangenheit versteht und annimmt, kann die Gegenwart neugestalten.

"Gut gekämmt ist halb gestutzt"
3-643-50902-4
Buchpräsentation von Marta Marková: "Auf Knopfdruck" 17.05.2019
Die Autorin Marta Marková präsentiert ihr neues Buch:

Donnerstag, 23. Mai 2019, 18:00 Uhr
Freie Universität Bozen, Raum D0.03
Universitätsplatz 1, I-39100 Bozen

Oskar Seidenglanz - vom einfachen Lehrling aus dem 9. Wiener Bezirk, der sich zunächst als Wehrmachtsoffizier in Sammelwohnungen von deportierten jüdischen Familien einnistet, um sich nach dem Krieg als vermeintlich jüdischer Geschäftsmann in einer Villa im noblen Stadtteil "Am Himmel" im 19. Bezirk neu zu erfinden.
"Auf Knopfdruck - Vienna Postwar Flair" beleuchtet die Hintergründe jener jüdischen Familien, deren Schicksal sich Oskar Seidenglanz mithilfe seines Netzwerkes zunutze machte, um mit seiner Textilkette OSEI zum "Wirtschaftswunder Österreich" nach 1945 beizutragen.

Auf Knopfdruck
3-643-50901-7
Buchpräsentation: Alte Geschichte und Kriminologie 17.05.2019
Das Hans Gross Kriminalmuseum und das Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde der Universität Graz laden zur Buchpräsentation
Alte Geschichte und Kriminologie

Mittwoch, 29. Mai 2018, 18.00 Uhr
HS 01.23, Hauptgebäude der Universität Graz, Universitätsplatz 3, 2. Obergeschoß, 8010 Graz

Das Institut für Alte Geschichte stellt seine jüngsten Publikationen vor: Wolfgang Spickermann und Volker Grieb präsentieren ihren Band zum frühen Christentum im Ostalpenraum.
Ergebnis einer Tagung in Kooperation mit dem Hans Gross Kriminalmuseum sind die gesammelten Aufsätze zu Gier, Korruption und Machtmissbrauch in der Antike.
Und der fidele Pepi Streck erlebt bereits seine dritte Auflage.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für Alte Geschichte und Altertumskunde und des Hans Gross Kriminalmuseums freuen sich auf Ihren Besuch!
Gier, Korruption und Machtmissbrauch in der Antike
Der Fall Josef Streck
3-643-50868-3
Buchpräsentation und Vortrag von Dr. Theodor Much: "Faszination Judentum" 10.05.2019
“Der Pluralismus ist der Wille Gottes” (Abraham J. Heschel)
Dieser Abend – sowohl für Christen als auch Juden – versucht das breite Spektrum des Judentums leicht verständlich und auch kritisch darzustellen. Beschrieben werden theologische Grundlagen, Feste und Traditionen des Judentums, aber auch oftmals unbekannte oder innerjüdisch heftig umstrittene Themen, wie jüdischer Pluralismus, Status der Frau (bevorzugt oder benachteiligt?), die Konversion zum Judentum oder was Juden und Christen eint beziehungsweise trennt. Zentral auch die Themen: religiöser Antijudaismus (“Wer killte Rabbi Jesus?”), christlicher und islamischer Antisemitismus bis hin zum Antizionismus, als Sonderform des Judenhasses.

Datum, Ort:
Dienstag, 14. Mai 2019, 19.00 Uhr
Maximilianhaus, 4800 Attnang-Puchheim, Gmundnerstraße 1b

Referent:
Theodor Much, Facharzt für Dermatologie, seit 1990 Präsident der jüdischen Reformgemeinde Or Chadasch (“Neues Licht”) Wien, Sachbuchautor

Beitrag:
€ 9,–  Vorreservierung, € 11,–  Abendkassa

Anmeldung erwünscht!
Wir freuen uns über Ihre Anmeldung unter 07674/66550 oder
maximilianhaus@dioezese-linz.at

Faszination Judentum
3-643-14016-6
Buchpräsentation: "Muslimische Sklaverei. Ein 'vergessenes' Verbrechen" 06.05.2019
Buchpräsentation mit dem Herausgeber Manfred Pittioni
Dienstag, 7. Mai 2019, 18:15 Uhr
Fachbereichsbibliothek für Geschichte
Universität Wien, Universitätsring 1, 1010 Wien

Zum Buch:
Der arabische, später der muslimische Sklavenhandel ging dem transatlantischen um ein Jahrtausend voraus. Dieser Sklavenhandel existierte historisch am längsten, wie eine UNESCO-Konferenz 2003 feststellte.
Die Araber bzw. Muslime waren nicht nur Sklavenjäger und Sklavenhändler, sondern Sklaven waren wesentlicher Bestandteil ihres Gesellschaftssystems. In der muslimischen Welt existierte die Sklaverei in vielfältiger Form: Neben den Arbeitssklaven gab es Militär- und Lustsklaven. Damit unterscheidet sich die muslimische Sklaverei wesentlich von der "westlichen". Arabische Sklavenjäger waren auch vor den europäischen Küsten, bis nach Island, aktiv, um an das “weiße Gold”- nicht zuletzt Frauen - zu kommen. Der vorliegende Band gibt erstmals einen Überblick über die vielfältigen Formen der muslimischen Sklaverei.

Muslimische Sklaverei
Buchpräsentation: "Return to Sender. American Evangelical Missions to Europe in the 20th Century" 04.05.2019
Dienstag, 7. Mai 2019, 17:00 Uhr
Campus Danubia
Gerhard-Bronner-Straße 1, 1100 Wien

Zum Buch:
This collection of studies by American and European scholars explores the various ways in which American evangelicals found their way to postwar Europe, what they did there, and how they were received. With attention to the American and European organizations that brokered their mission, the social and political settings that framed their activities, and the mixed results of their efforts, these studies provide a much-needed overview how an important twentieth-century style of Christianity "returned" to Europe.

Return to Sender
3-643-91025-7
Buchpräsentation "Remigration to Post-Socialist Europe" 05.04.2019
11. April 2019, Einlass 17:30 I Beginn 18:00
ERSTE Stiftung, Am Belvedere 1, 1100 Wien

ERÖFFNUNG: Franz-Karl Prüller, ERSTE Stiftung
EINFÜHRUNG: Vedran Djihić, Institut für Politikwissenschaft, Uni Wien
PRÄSENTATION: HERAUSGEBER/INNEN: Caroline Hornstein Tomic, Robert Pichler, Sarah Scholl-Schneider
PERSPEKTIVE IOM: Andrea Götzelmann-Rosado, Internationale Organisation für Migration (IOM, Wien)
PODIUM: Caroline Hornstein Tomic (Pilar Institute, Zagreb), Robert Pichler (ÖAW, Wien), Sarah Scholl-Schneider (JGU, Mainz), Remus Anghel (RIRNM, Cluj-Napoca), Klaus Roth (EKWEE, München), Andrea Götzelmann-Rosado (IOM, Wien)

Zum Buch:
Die Rückkehr von MigrantInnen seit dem Fall des Eisernen Vorhangs in die Länder des östlichen Europas ist eng mit den postsozialistischen Transformationsprozessen verbunden. RemigrantInnen haben in Politik und Wirtschaft, Wissenschaft und Bildung, Kunst und Zivilgesellschaft sowie auf Staats- und Nationsbildungsprozesse Einfluss genommen. Rückkehr handelt jedoch nicht nur von Erfolgsgeschichten, sondern ebenso von gescheiterter Integration, Marginalisierung, fehlender Teilhabe und verlorenem Potenzial. Caroline Hornstein Tomic, Robert Pichler und Sarah Scholl-Schneider haben WissenschaftlerInnen aus unterschiedlichen Disziplinen und regionalen Kontexten im östlichen Europa eingeladen, einen detaillierten und differenzierenden Blick auf Erfahrungsgeschichten zu richten und über Hoffnungen, Erwartungen und Enttäuschungen, Umstände und Herausforderungen zu schreiben, die Rückkehrprozesse begleiten.

Remigration to Post-Socialist Europe
3-643-50868-3
Buchpräsentation und Vortrag von Theodor Much: "Faszination Judentum" 20.03.2019
Dienstag, 26. März 2019, 18:00 Uhr
Koordinierungsstelle für christlich-jüdische Zusammenarbeit
Tandelmarktgasse 5/2-4, 1020 Wien

Zum Buch:
Dieses Buch - geschrieben sowohl für Christen als auch Juden - versucht das breite Spektrum des Judentums leicht verständlich und auch kritisch darzustellen. Beschrieben werden theologische Grundlagen, Feste und Traditionen des Judentums, aber auch oftmals unbekannte oder innerjüdisch heftig umstrittene Themen, wie jüdischer Pluralismus, Status der Frau (bevorzugt oder benachteiligt?), die Konversion zum Judentum oder was Juden und Christen eint beziehungsweise trennt. Zentral auch die Themen: religiöser Antijudaismus ("Wer killte Rabbi Jesus?"), christlicher und islamischer Antisemitismus und die Gründung des Staates Israel bis hin zum Antizionismus, eine Sonderform des Judenhasses.

Faszination Judentum
Buchpräsentation: "Payback and Other Stories" 04.03.2019
Donnerstag, 14. März 2019, 19:00 Uhr
Institut für Afrikawissenschaften, Universität Wien
Seminarraum 1, Spitalgasse 2, 1090 Wien

Buchpräsentation mit den Herausgeberinnen Tomi Adeaga und Sarah Udoh-Grossfurthner sowie einigen AutorInnen im Rahmen eines Poetry-Slams

Zum Buch:
The short stories explore the complications faced by Africans in living the postcolonial experience, especially as it directly impacts the African world, its peoples and their sometimes ``complicated'' lifestyles. The narratives capture not only the angst of seeking meaning in a world that challenges wholeness for African communities and individuals but, above all, look at ways of retrieval of cultural/ancestral knowledge in authenticating themselves.

Payback and Other Stories
3-643-14028-9
Buchpräsentation: "Rauchverbote. Die turbulente Geschichte für und wider den blauen Dunst" 04.03.2019
Dienstag, 12. März 2019, 18:30 Uhr
Café Korb, Brandstätte 9, 1010 Wien

In diesem Band zeigt der Autor Manfred Pittioni die turbulente Geschichte der Rauchverbote auf:

Das Tabakrauchen sorgt seit dem 16. Jahrhundert in Europa für Kontroversen, vergöttert und verteufelt. Waren in der Vergangenheit politische Motive ausschlaggebend, den blauen Dunst zu verbieten, so sind es heute gesundheitliche. Das Rauchen hat in vielen Teilen der westlichen Welt die gesellschaftliche Akzeptanz verloren, die der Alkohol, trotz bekannter Schädlichkeit, noch immer hat.

Rauchverbote
Buchpräsentation von Aleksandra Szymanowicz-Hren: "Faniteum" 13.02.2019
Donnerstag, 21.02.2019, 19:00 Uhr
Katoliski dom prosvete - Katholisches Bildungshaus
Probsteiweg/Prostijska pot 1
9121 Tainach/Tinje

Zum Buch:

Das Ende des neunzehnten Jahrhunderts in Wien (Ober St. Veit) von Karol Lanckoronski als Mausoleum für seine verstorbene Frau erbaute Faniteum stellt einen architektonisch und kunstgeschichtlich sehr interessanten Bau dar. Es ist ein Symbol der Epoche, in der man das Verhältnis zur Vergangenheit neu verarbeiten wollte, nicht mehr im Sinne des “sentimentalen Gedächtnisses”, sondern als “produktiven Historismus”. Die reiche Symbolik des Baus ist Thema dieses Buches. Zahlreiche Illustrationen, Pläne und historische Fotografien ergänzen das Bild.

Faniteum
Buchpräsentation zur Wahl 2013:

Kurz nach der Wahl erscheint im LIT Verlag der Band Wahl 2013 -- Thomas Hofer, Barbara Tóth (Hg.)
herausgegeben vom bewährten Team Thomas Hofer und Barbara Tóth! Das Buch wird prominent präsentiert:
Die Präsidentin des Nationalrates
Mag.a Barbara Prammer
und die Vereinigung der Parlamentsredakteurinnen und –redakteure laden gemeinsam zu einer Diskussion im Rahmen der Reihe:
FORUM MEDIEN.MACHT.DEMOKRATIE.
SAMMELBAND "WAHL 2013"
herausgegeben von Thomas Hofer und Barbara Tóth
WANN: Dienstag, dem 10. Dezember 2013, um 18.00 Uhr
WO: Pressezentrum des Parlaments


Das Österreichische Staatsarchiv und der LIT Verlag laden herzlich zur Buchpräsentation

1914 -- Rudolf Agstner (Hg.)

WO: Österreichische Staatsarchiv
Nottendorfer Gasse 2
1030 Wien

WANN: 11.11.2013, 17:00 Uhr

Anmeldung erforderlich bis spätestens 8.November 2013 unter +43 1 79540 115 oder oestapost@oesta.gv.at


Das Österreichische Staatsarchiv und der LIT Verlag laden herzlich zur Buchpräsentation

Das austrofaschistische Herrschaftssystem -- Emmerich Tálos

WO: Haus-, Hof und Staatsarchiv
Dachfoyer
Minoritenplatz 1
1010 Wien

WANN: 21.11.2013, 17:00 Uhr

Anmeldung erforderlich bis spätestens 20.November 2013 unter +43 1 79540 115 oder oestapost@oesta.gv.at


EMMERICH TÁLOS:
"DAS AUSTROFASCHISTISCHE HERRSCHAFTSSYSTEM.
Österreich 1933 - 1938"
Termin
Montag, 21. Oktober 2013, 19.00 Uhr
Ort
Universität Wien, Senatssitzungssaal
Universitätsring 1, 1010 Wien
Begrüßung
KARL A. DUFFEK, Direktor des Karl-Renner-Instituts
Vorstellung des Buchs
durch den Autor
Podium
OLIVER RATHKOLB, Universitätsprofessor am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien
ILSE REITER-ZATLOUKAL, ao. Universitätsprofessorin am Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte der Universität Wien
EMMERICH TÁLOS, em. Universitätsprofessor am Institut für Staatswissenschaft der Universität Wien
Moderation
PETER HUEMER, Publizist, Journalist und Historiker

Wir bitten um Anmeldung
Karl-Renner-Institut
T 01 804 65 01-0
post@renner-institut.at

http://www.renner-institut.at/eventdetails/artikel/das-austrofaschistische-herrschaftssystem-oesterreich-1933-1938/

1914 -- Rudolf Agstner (Hg.)
Dienstag, den 15.10.2013, um 19:00 Uhr
im Ernst-Moritz-Arndt-Haus,
Adenauerallee 79, 53113 Bonn

Preis/Euro : 5,-
Vorverkauf / Anmeldung:
ab 2. Oktober 2013 zu den Öffnungszeiten im Ernst-Moritz-Arndt-Haus


Percussion Art Forms -- Karin Bindu
Dienstag, den 08.10.2013, um 19:00 Uhr
Natya Mandir, Börseplatz 3, 1010 Wien


verquer -- Eva-Maria Kleinschwärzer, Lukas Reiter, Elisabeth Stecker
Mittwoch, den 19.6.2013, um 19:00 Uhr
im Schreyvogelsaal des
Instituts für Theater-, Film- und Medienwissenschaft
(Hofburg, Batthyanystiege)
1010 Wien


Der "Ressourcenfluch" in Aserbaidschan und Turkmenistan und die Perspektiven von Effizienz- und Transparenzinitiativen -- Hannes Meißner
Mittwoch, den 19.6.2013, um 18:00 Uhr
Fachhochschule des bfi Wien
Wohlmutstrasse 22
1020 Wien


Democracy in Crisis -- Bert Preiss, Claudia Brunner (Eds.)
Mittwoch, den 29.5.2013, um 18:30 Uhr
Epot Café
Breite Gasse 3
1070 Wien


Das austrofaschistische Herrschaftssystem -- Emmerich Tálos
Dienstag, den 14.5.2013, um 10:30 Uhr
Presseclub Concordia
Bankgasse 8
1010 Wien


Artistenleben auf vergessenen Wegen -- Birgit Peter, Robert Kaldy-Karo (Hg.)
Samstag, den 20.4.2013, um 10:00 Uhr
Circus & Clown Museum
Ilgplatz 7
1020 Wien


Roland Girtler bei der "Nacht der Philosophie"
LIT Autor Roland Girtler erzählt aus seinem neuen
Buch: Max Weber in Wien -- Roland Girtler
Roland Girtler
„Das Kaffeehaus und die Philosophen – Max Weber im Café Landtmann“
Dienstag, den 9.4.2013, um 20 Uhr
Café Landtmann, Arkadenhof, 1., Universitätsring 4, Wien

Auch unsere Autorin Hisaki Hashi spricht bei der Nacht der Philosophie:
Hisaki Hashi
„Philosophie - Wozu? Aus der Welt der Okzidentalen und der Nicht-Okzidentalen Philosophie“
Dienstag, den 9.4.2013 20.30 Uhr
Café Raimund, 1., Museumstraße 6, Wien
Hisaki Hashi im LIT Verlag:
Naturphilosophie und Naturwissenschaft -- Hisaki Hashi


Blicke auf das galizische Judentum -- Francisca Solomon
Mittwoch, den 20.3.2013, um 19:00 Uhr
Hörsaal des Instituts für Osteuropäische Geschichte
Spitalgasse 2, Hof 3.2 (Campus)
A-1090 Wien

Um Anmeldung wird gebeten:
wien@lit-verlag.at

Max Weber in Wien -- Roland Girtler
Dienstag, den 12.3.2013, um 18:00 Uhr
Café Landtmann
Universitätsring 4, 1010 Wien

Um Anmeldung wird gebeten:
wien@lit-verlag.at

Kultur und literarische Übersetzung - eine Wechselbeziehung -- Peter Krois
Dienstag, den 11.3.2013, um 18:30 Uhr
Hörsaal des Instituts für Orientalistik
Spitalgasse 2, Hof 4 (Campus)
A-1090 Wien

Heilung in den Religionen -- Veronica Futterknecht, Michaela Noseck-Licul, Manfred Kremser (Hg.)

und

Altern in den Religionen -- Karl Baier, Franz Winter (Hg.)

Freitag, 25. Januar 2013, von 18:30-21:00 Uhr
Museum für Völkerkunde
Heldenplatz, 1010 Wien

Naschmarkt an der Wien -- Manfred Schenekl
Dienstag, 22.01.2012, um 19:00 Uhr
Sezession, Buchhandlung
Friedrichstrasse 12, A-1010 Wien

Wieviel Sicherheit braucht der Friede? -- Thomas Roithner, Johann Frank, Eva Huber (Hg.)
Dienstag, 15.1.2013, um 10:00 Uhr
Café Prückel
Stubenring 24, A-1010 Wien

Um Anmeldung (speziell von Interview-Wünschen) wird gebeten: wien@lit-verlag.at