LIT Verlag Zum LIT Webshop


Aktuelles aus unserem Wiener Büro:

3-643-50853-9
Buchpräsentation mit dem Herausgeber Prof. Roland Girtler: "Eine Wiener Jüdin im Chor der deutschen Wehrmacht zu Notre-Dame" 29.11.2018
1938 floh Friederike Okladek, 1921 geboren, aus Wien nach Holland, von dort nach Paris und über Spanien nach Palästina. Später kehrte sie in ihre Heimat Wien zurück. Lange war es Vertriebenen nicht möglich, über die traumatischen Ereignisse zu berichten. Vor über 20 Jahren,gegen Ende ihres Lebens, erschienen ihre Erinnerungen. Im Nachhinein stellten sich Zweifel an zentralen Aussagen heraus. Diese werden bei der Neuauflage thematisiert. Montag, 10. Dezember 2018, 18:30 Jüdisches Museum Wien Dorotheergasse 11, 1010 Wien Um Anmeldung wird gebeten: Tel.: +43 1 535 04 31-1510 oder E-Mail: events@jmw.at
3-643-80271-2
Buchpräsentation/Vortrag von Christian Keuschnigg: „Finanzplatz Österreich“ 21.06.2018
Donnerstag, 28. Juni 2018, 18:30 Uhr
Kanzlei Binder Grösswang Rechtsanwälte GmbH,
Conference Area, Sterngasse 13, 1010 Wien
Veranstalter: WPZ, Die weis(s)e Wirtschaft

Programm:
  • 18:30 Uhr Begrüßung und Einleitung
  • 18:45 Uhr Keynote „Risikokapital – Marktwirtschaftlich organisiert oder staatlich gefördert?“
    Christian Keuschnigg, Professor für Nationalökonomie, Universität St. Gallen und Direktor des Wirtschaftspolitischen Zentrums Wien (WPZ)
  • Im Anschluss: Podiumsdiskussion
Anmeldung erbeten bis 27. Juni 2018 an: salon@weissewirtschaft.at

Zum Buch:

Ein leistungsfähiger Finanzplatz stützt sich auf starke Banken und liquide Kapitalmärkte. Je innovativer die Wirtschaft ist, desto mehr Risikokapital braucht sie. Die Finanzplatzstrategie verfolgt drei Stoßrichtungen: (i) Nachvollzug der internationalen Kapital-Regulierung und der Bankenunion, um Selbstversicherung und Marktdisziplin im Bankensektor zu stärken; (ii) Beseitigung der steuerlichen Anreize zur Verschuldung; (iii) Institutionelle Reformen, um mehr Finanzierung über die Kapitalmärkte zu mobilisieren. So kann der Finanzplatz mehr Wachstum finanzieren und die Krisenrobustheit festigen.

Finanzplatz Österreich
3-643-50814-0
Buchpräsentation von Emmerich Tálos: „Das austrofaschistische Österreich 1933-1938“ 07.06.2018
DAS AUSTROFASCHISTISCHE ÖSTERREICH 1933-1938
Emmerich Tálos
unter Mitarbeit von Florian Wenninger

23. Oktober 2018, 19.00 Uhr
Ort: Österreichische Botschaft Berlin
Stauffenbergstraße 1 | 10785 Berlin
Eintritt frei | im Anschluss findet ein Empfang statt

Anmeldung: www.kulturforumberlin.at/anmeldung oder telefonisch unter 030 - 202 87 114

Eine Veranstaltung des Österreichischen Kulturforum Berlin und der Gedenkstätte Deutscher Widerstand

Mit Prof. Dr. Emmerich Tálos
, bis 2009 Professor für Politikwissenschaft an der Universität Wien und Lehrbeauftragter an der Wirtschaftsuniversität Wien sowie der Donau-Universität Krems spricht Prof. Dr. Markus Wissen
, Hochschule für Wissenschaft und Recht Berlin.

Wirtschaftliche und soziale Probleme führten in Österreich zu Beginn der 1930er zu einer massiven Verschärfung der politischen Gegensätze. In weiterer Folge kam es zu tiefreichenden Veränderungen. An Stelle der demokratischen Republik wurde eine eigene Variante des Faschismus etabliert: der Austrofaschismus.

Nach zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen legt der Autor unter Mitarbeit von Florian Wenninger eine Darstellung für einen breiteren Leserkreis vor: die Gesamtentwicklung bis zum "Anschluss" 1938, Akteure und Trägergruppen, interessengeleitete inhaltliche Um- und Neugestaltung wichtiger Politikbereiche bis hin zur Verankerung in der Bevölkerung und zu den bedeutsamen Beziehungen zum italienischen und deutschen Faschismus. Ferner wird die österreichische Entwicklung in den europäischen Kontext politischer Umbrüche eingebettet, für die der italienische Faschismus vielfach Vorbild war.
Das austrofaschistische Österreich 1933-1938
3-643-50865-2
Buchpräsentation: „Österreich wird geplündert“ von Wolfgang Fritz 06.06.2018
Donnerstag, 7. Juni 2018, 16:30 Uhr
Bundesministerium für Finanzen
Johannesgasse 5, 1010 Wien

Über den Anschluß Österreichs bestand bei Hitler und seinen Gefolgsleuten kein Zweifel. Es waren aber wirtschaftliche Gründe, welche die Sache 1938 vordringlich machten. Nazideutschland hat eine erfolgreiche expansive Wirtschaftspolitik betrieben, die es bis zum Jahr 1937 zur Vollbeschäftigung führte, was wohl der Hauptgrund für die Attraktivität des Regimes war. Das Reichsministerium der Finanzen kurbelte die Wirtschaft an.Hingegen hatte sich in den Jahren des Austrofaschismus die österreichische Finanzverwaltung in Fiskalismus geübt: Österreichs Gold- und Devisenstände waren enorm gestiegen, die Deutschlands erheblich gefallen. Die Annexion Österreichs bot sich – jenseits aller politischen Ziele – als Mittel zur finanziellen Stabilisierung und Devisenbeschaffung an.

Österreich wird geplündert
3-643-50839-3
Buchpräsentation: „Graue Wölfe“ von Thomas Rammerstorfer 05.06.2018
Dienstag, 12. Juni 2018, 17:00 Uhr
Palais Epstein, Innenhof
Dr.-Karl-Renner-Ring 3, 1010 Wien
Veranstaltung auf Einladung von Bundesrat David Stögmüller

Die rechtsextremen „Graue Wölfe“ spielen innerhalb der türkisch-stämmigen Communities in Deutschland und Österreich nach wie vor eine wichtige Rolle. Die Erscheinungsformen haben sich ausdifferenziert: Straff organisierte Parteikader einerseits, subkulturell inspirierte Jugendgangs mit Rebellenhabitus andererseits, finden sich unter dem gemeinsamen ideologischen Dach türkischer Großmachtsphantasien. Thomas Rammerstorfer versucht in diesem Band ein objektives Bild des türkischen Rechtsextremismus in Deutschland und Österreich zu zeichnen. Ohne Verharmlosung ebenso wie ohne Skandalisierung.

Graue Wölfe
3-643-50851-5
Buchpräsentation und Diskussion: „Gesundheitsberufe im Wandel“ 04.06.2018
Dienstag, 12. Juni 2018, 19:00 Uhr
FH St. Pölten, Bibliothek
Matthias Corvinus-Straße 15, 3100 St. Pölten

Open Lecture des Ilse Arlt Instituts für Soziale Inklusionsforschung Um Anmeldung wird gebeten: https://www.fhstp.ac.at/de/anmeldung/anmeldung-arlt-lecture-gesundheitsberufe-im-wandel

Die Gesundheitsberufe, insbesondere Ärzte, Pflege und Therapeuten, stehen vor starken Veränderungen ihres Berufsbildes. Dem Personal wird die ökonomische, technische und elektronische Entwicklung große Herausforderungen bringen. Die Anforderungen und Probleme, die sich aus den Veränderungen für die Berufsangehörigen ergeben, sind Gegenstand des Buches.

Gesundheitsberufe im Wandel
3-643-50839-3
Buchpräsentation: "Graue Wölfe" von Thomas Rammerstorfer 04.05.2018
Buchpräsentation und Diskussion
Mittwoch, 30. Mai, 19:00 Uhr
Die Grünen Wels
Rainerstrasse 8, 4600 Wels

Die rechtsextremen "Graue Wölfe" spielen innerhalb der türkisch-stämmigen Communities in Deutschland und Österreich nach wie vor eine wichtige Rolle. Die Erscheinungsformen haben sich ausdifferenziert: Straff organisierte Parteikader einerseits, subkulturell inspirierte Jugendgangs mit Rebellenhabitus andererseits, finden sich unter dem gemeinsamen ideologischen Dach türkischer Großmachtsphantasien. Thomas Rammerstorfer versucht in diesem Band ein objektives Bild des türkischen Rechtsextremismus in Deutschland und Österreich zu zeichnen. Ohne Verharmlosung ebenso wie ohne Skandalisierung.

Graue Wölfe
3-643-50851-5
Buchpräsentation „Gesundheitsberufe im Wandel“ mit den Herausgebern 12.04.2018
Mittwoch, 2. Mai 2018, 17:00 Uhr
Presseclub Concordia
Bankgasse 8, 1010 Wien
Um Anmeldung an veranstaltung@concordia.at wird gebeten.

Die Gesundheitsberufe, insbesondere Ärzte, Pflege und Therapeuten, stehen vor starken Veränderungen ihres Berufsbildes. Dem Personal wird die ökonomische, technische und elektronische Entwicklung große Herausforderungen bringen. Die Anforderungen und Probleme, die sich aus den Veränderungen für die Berufsangehörigen ergeben, sind Gegenstand des Buches.

Umrahmt wird diese Expertise durch einen Aufriss der definitorischen und historischen Grundlagen der Gesundheitsberufe und den Entwicklungsperspektiven der Zukunft, wobei ein Schwerpunkt dem weiblichen Personal gewidmet ist, das die Hauptlast der Aufgaben trägt.

Gesundheitsberufe im Wandel
3-643-50786-0
Buchpräsentation von „Das Tor“ mit den Herausgeberinnen Henriette Herwig und Sabrina Huber 06.03.2018
Donnerstag, 29. März 2018, 15:00 Uhr
Haus Rossau
Seegasse 11, 1090 Wien

Adele Jellineks Roman „Das Tor“ wurde 1929 als Fortsetzungsroman in der Wiener Arbeiter-Zeitung gedruckt, geriet durch das Schicksal der jüdischen Autorin jedoch ebenso in Vergessenheit wie sie selbst. Der Roman fängt ein Stück Wiener Zeitgeschichte ein - ein Zeitbild, das den proletarischen Alltag der Bewohner eines Hauses in der Zwischenkriegszeit zugänglich macht. Im Mittelpunkt der Geschehnisse stehen dabei die fünfzehnjährige Hanna Jörgi und ihre Freunde. Die inneren und äußeren Veränderungen beim Erwachsenwerden schildert der Roman genauso berührend wie die sozialen Umstände, in denen die Kinder und Jugendlichen aufwachsen.

Das Tor
3-643-50814-0
„Das austrofaschistische Österreich 1933-1938“: Buchpräsentation und Diskussion mit den Autoren Emmerich Tálos und Florian Wenninger 05.03.2018
Mittwoch, 21. März 2018, 18:30 Uhr
AK Bibliothek Wien
Prinz Eugen Straße 20-22, 1040 Wien

Wirtschaftliche und soziale Probleme führten in Österreich zu Beginn der 1930er zu einer massiven Verschärfung der politischen Gegensätze. In weiterer Folge kam es zu tiefreichenden Veränderungen. An Stelle der demokratischen Republik wurde eine eigene Variante des Faschismus etabliert: der Austrofaschismus.

Nach zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen legt Emmerich Tálos unter Mitarbeit von Florian Wenninger eine Darstellung für einen breiteren Leserkreis vor, welche die verschiedenen Aspekte des austrofaschistischen Systems beleuchtet.

Das austrofaschistische Österreich 1933-1938
3-643-50817-1
Buchpräsentation: 50 Jahre Migration aus der Türkei nach Österreich 01.03.2018
Sonntag, 18. März 2018, 12:30 Uhr
GRAZ AKM
Idlhofgasse 8, 8020 Graz

Auf der Basis von österreichweiten Interviews und entsprechender Forschung wird die Migration aus der Türkei nach Österreich in den letzten 50 Jahren nachgezeichnet. Das Buch erläutert die Geschichte der Minderheiten, insbesondere der islamischen und Türkei-stämmigen Bevölkerung, sowie die vereins- und verbandsmäßigen Organisationen der rechts- und linksorientierten Türkei-stämmigen MigrantInnen und ihrer Nachkommen.

50 Jahre Migration aus der Türkei nach Österreich
3-643-50814-0
„Das austrofaschistische Österreich 1933-1938“: Buchpräsentation und Diskussion mit den Autoren Emmerich Tálos und Florian Wenninger 13.02.2018
Montag, 19. Februar 2018, 18:00 Uhr
GrazMuseum
Sackstraße 18, 8010 Graz

Wirtschaftliche und soziale Probleme führten in Österreich zu Beginn der 1930er zu einer massiven Verschärfung der politischen Gegensätze. In weiterer Folge kam es zu tiefreichenden Veränderungen. An Stelle der demokratischen Republik wurde eine eigene Variante des Faschismus etabliert: der Austrofaschismus.

Nach zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen legt Emmerich Tálos unter Mitarbeit von Florian Wenninger eine Darstellung für einen breiteren Leserkreis vor, welche die verschiedenen Aspekte des austrofaschistischen Systems beleuchtet.

Das austrofaschistische Österreich 1933-1938
Buchpräsentation zur Wahl 2013:

Kurz nach der Wahl erscheint im LIT Verlag der Band Wahl 2013 -- Thomas Hofer, Barbara Tóth (Hg.)
herausgegeben vom bewährten Team Thomas Hofer und Barbara Tóth! Das Buch wird prominent präsentiert:
Die Präsidentin des Nationalrates
Mag.a Barbara Prammer
und die Vereinigung der Parlamentsredakteurinnen und –redakteure laden gemeinsam zu einer Diskussion im Rahmen der Reihe:
FORUM MEDIEN.MACHT.DEMOKRATIE.
SAMMELBAND "WAHL 2013"
herausgegeben von Thomas Hofer und Barbara Tóth
WANN: Dienstag, dem 10. Dezember 2013, um 18.00 Uhr
WO: Pressezentrum des Parlaments


Das Österreichische Staatsarchiv und der LIT Verlag laden herzlich zur Buchpräsentation

1914 -- Rudolf Agstner (Hg.)

WO: Österreichische Staatsarchiv
Nottendorfer Gasse 2
1030 Wien

WANN: 11.11.2013, 17:00 Uhr

Anmeldung erforderlich bis spätestens 8.November 2013 unter +43 1 79540 115 oder oestapost@oesta.gv.at


Das Österreichische Staatsarchiv und der LIT Verlag laden herzlich zur Buchpräsentation

Das austrofaschistische Herrschaftssystem -- Emmerich Tálos

WO: Haus-, Hof und Staatsarchiv
Dachfoyer
Minoritenplatz 1
1010 Wien

WANN: 21.11.2013, 17:00 Uhr

Anmeldung erforderlich bis spätestens 20.November 2013 unter +43 1 79540 115 oder oestapost@oesta.gv.at


EMMERICH TÁLOS:
"DAS AUSTROFASCHISTISCHE HERRSCHAFTSSYSTEM.
Österreich 1933 - 1938"
Termin
Montag, 21. Oktober 2013, 19.00 Uhr
Ort
Universität Wien, Senatssitzungssaal
Universitätsring 1, 1010 Wien
Begrüßung
KARL A. DUFFEK, Direktor des Karl-Renner-Instituts
Vorstellung des Buchs
durch den Autor
Podium
OLIVER RATHKOLB, Universitätsprofessor am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien
ILSE REITER-ZATLOUKAL, ao. Universitätsprofessorin am Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte der Universität Wien
EMMERICH TÁLOS, em. Universitätsprofessor am Institut für Staatswissenschaft der Universität Wien
Moderation
PETER HUEMER, Publizist, Journalist und Historiker

Wir bitten um Anmeldung
Karl-Renner-Institut
T 01 804 65 01-0
post@renner-institut.at

http://www.renner-institut.at/eventdetails/artikel/das-austrofaschistische-herrschaftssystem-oesterreich-1933-1938/

1914 -- Rudolf Agstner (Hg.)
Dienstag, den 15.10.2013, um 19:00 Uhr
im Ernst-Moritz-Arndt-Haus,
Adenauerallee 79, 53113 Bonn

Preis/Euro : 5,-
Vorverkauf / Anmeldung:
ab 2. Oktober 2013 zu den Öffnungszeiten im Ernst-Moritz-Arndt-Haus


Percussion Art Forms -- Karin Bindu
Dienstag, den 08.10.2013, um 19:00 Uhr
Natya Mandir, Börseplatz 3, 1010 Wien


verquer -- Eva-Maria Kleinschwärzer, Lukas Reiter, Elisabeth Stecker
Mittwoch, den 19.6.2013, um 19:00 Uhr
im Schreyvogelsaal des
Instituts für Theater-, Film- und Medienwissenschaft
(Hofburg, Batthyanystiege)
1010 Wien


Der "Ressourcenfluch" in Aserbaidschan und Turkmenistan und die Perspektiven von Effizienz- und Transparenzinitiativen -- Hannes Meißner
Mittwoch, den 19.6.2013, um 18:00 Uhr
Fachhochschule des bfi Wien
Wohlmutstrasse 22
1020 Wien


Democracy in Crisis -- Bert Preiss, Claudia Brunner (Eds.)
Mittwoch, den 29.5.2013, um 18:30 Uhr
Epot Café
Breite Gasse 3
1070 Wien


Das austrofaschistische Herrschaftssystem -- Emmerich Tálos
Dienstag, den 14.5.2013, um 10:30 Uhr
Presseclub Concordia
Bankgasse 8
1010 Wien


Artistenleben auf vergessenen Wegen -- Birgit Peter, Robert Kaldy-Karo (Hg.)
Samstag, den 20.4.2013, um 10:00 Uhr
Circus & Clown Museum
Ilgplatz 7
1020 Wien


Roland Girtler bei der "Nacht der Philosophie"
LIT Autor Roland Girtler erzählt aus seinem neuen
Buch: Max Weber in Wien -- Roland Girtler
Roland Girtler
„Das Kaffeehaus und die Philosophen – Max Weber im Café Landtmann“
Dienstag, den 9.4.2013, um 20 Uhr
Café Landtmann, Arkadenhof, 1., Universitätsring 4, Wien

Auch unsere Autorin Hisaki Hashi spricht bei der Nacht der Philosophie:
Hisaki Hashi
„Philosophie - Wozu? Aus der Welt der Okzidentalen und der Nicht-Okzidentalen Philosophie“
Dienstag, den 9.4.2013 20.30 Uhr
Café Raimund, 1., Museumstraße 6, Wien
Hisaki Hashi im LIT Verlag:
Naturphilosophie und Naturwissenschaft -- Hisaki Hashi


Blicke auf das galizische Judentum -- Francisca Solomon
Mittwoch, den 20.3.2013, um 19:00 Uhr
Hörsaal des Instituts für Osteuropäische Geschichte
Spitalgasse 2, Hof 3.2 (Campus)
A-1090 Wien

Um Anmeldung wird gebeten:
wien@lit-verlag.at

Max Weber in Wien -- Roland Girtler
Dienstag, den 12.3.2013, um 18:00 Uhr
Café Landtmann
Universitätsring 4, 1010 Wien

Um Anmeldung wird gebeten:
wien@lit-verlag.at

Kultur und literarische Übersetzung - eine Wechselbeziehung -- Peter Krois
Dienstag, den 11.3.2013, um 18:30 Uhr
Hörsaal des Instituts für Orientalistik
Spitalgasse 2, Hof 4 (Campus)
A-1090 Wien

Heilung in den Religionen -- Veronica Futterknecht, Michaela Noseck-Licul, Manfred Kremser (Hg.)

und

Altern in den Religionen -- Karl Baier, Franz Winter (Hg.)

Freitag, 25. Januar 2013, von 18:30-21:00 Uhr
Museum für Völkerkunde
Heldenplatz, 1010 Wien

Naschmarkt an der Wien -- Manfred Schenekl
Dienstag, 22.01.2012, um 19:00 Uhr
Sezession, Buchhandlung
Friedrichstrasse 12, A-1010 Wien

Wieviel Sicherheit braucht der Friede? -- Thomas Roithner, Johann Frank, Eva Huber (Hg.)
Dienstag, 15.1.2013, um 10:00 Uhr
Café Prückel
Stubenring 24, A-1010 Wien

Um Anmeldung (speziell von Interview-Wünschen) wird gebeten: wien@lit-verlag.at