LIT Verlag Zum LIT Webshop


Aktuelles aus unserem Wiener Büro:

3-643-50785-3
Walter Brunner: Josef Schleich,
Janez Cvirn: Das „Festungsdreieck“ 20.03.2017
Montag, 3. April 2017, 19:00 Uhr

Café Kaiserfeld
Kaiserfeldgasse 19-21
8010 Graz

Verantwortlich: Historische Landeskommission für Steiermark

Josef Schleich war nicht der einzige, der während des nationalsozialistischen Terrors im Dritten Reich verfolgte Menschen ins Ausland gebracht hat, aber er bewerkstelligte dies von 1938 bis 1941 professionell und mithilfe einer durchorganisierten Schlepperorganisation im großen Stil. Tausende Juden wurden von ihm gegen Bezahlung über die Grenze nach Jugoslawien gebracht und damit vor der Vernichtung bewahrt - und das nicht nur unter Duldung, sondern auch im Auftrag der Gestapo. Vor allem die meisten jüdischen Flüchtlinge sahen in ihm die oft einzige Möglichkeit, ihr Leben zu retten. Andere wiederum verurteilen ihn als Erfüllungsgehilfen der Nationalsozialisten.

Zu den Büchern sprechen:

Alfred Ableitinger, Geschäftsführender Sekretär der Historischen Landeskommission für Steiermark
Wilhelm Hopf, Inhaber LIT Verlag
Martin Moll
Walter Brunner

Um Anmeldung bis 30. März 2017 wird gebeten unter Tel.: 0316/877-3013 oder office@hlkstmk.at

Das "Festungsdreieck"

Josef Schleich
3-643-50759-4
Edgar Schütz: Österreichische JournalistInnen und PublizistInnen im Spanischen Bürgerkrieg 1936 - 1939 17.03.2017
Donnerstag, 30. März 2017, 18:30 Uhr

Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes, Ausstellungsraum
Wipplingerstraße 6-8
A-1010 Wien

Dieses Buch analysiert den soziopolitischen Prozess und die mediale Praxis im Spanischen Bürgerkriegs 1936 - 39. Besonders berücksichtigt werden die Medien der Internationalen Brigaden, ihre Entwicklung, Struktur und Funktionen anhand des soziopolitischen Kontextes innerhalb des Phänomens republikanischer Frontmedien. Zudem wurden 21 österreichische JournalistInnen erfasst, die aktiv an der Guerra Civil teilnahmen.

Österreichische JournalistInnen und PublizistInnen im Spanischen Bürgerkrieg 1936 - 1939
3-643-50791-4
Das Hans Gross Kriminalmuseum lädt zur Buchpräsentation: 16.03.2017

Christian Bachhiesl, Sonja Maria Bachhiesl, Stefan Köchel (Hg.): Problemfelder der Kriminalwissenschaft. Interdisziplinäre Einsichten
Dienstag, 21. März 2017, 19.00 Uhr

Gewi-Sitzungszimmer, Hauptgebäude der Karl-Franzens-Universität Graz
Universitätsplatz 3, Erdgeschoß
8010 Graz

Debatten um Schuld und Strafe, um Willensfreiheit und Zurechnungsunfähigkeit stellen zentrale Problemfelder der Kriminalwissenschaft dar. In epistemologischer Hinsicht lässt sich an ihnen auch die Verschränkung von Kriminologie und Kriminalistik aufweisen. Ausgehend vom Wirken des Hans Gross und der Österreichischen Schule der Kriminologie, bieten die Autorinnen und Autoren des Bandes Einsichten in diese Problemfelder. Dabei zeigen sie aus unterschiedlichen Perspektiven Konstanten und Veränderungen in der Entwicklung der Kriminalwissenschaft gleichermaßen auf.

Link zur Veranstaltung:
https://kriminalmuseum.uni-graz.at/de/termine/

Problemfelder der Kriminalwissenschaft
3-643-50791-4
Buchpräsentation: Problemfelder der Kriminalwissenschaft 14.03.2017
Donnerstag, 16.03.2017, 16:00 Uhr

Vereinigung Kriminaldienst Österreich
Müllnergasse 4/8
1090 Wien

Problemfelder der Kriminalwissenschaft
3-643-50792-1
Studien- und Buchpräsentation: Kinder und Jugendliche mit Behinderungen in der Psychiatrie (1945-1989) 13.03.2017
Datum: 16.03.2017, 18:30 Uhr
Ort: Universität Wien, Universitätsring 1, 1010 Wien, Hörsaal 41 ( Lageplan )

Die eben veröffentlichte zeithistorisch-sozialwissenschaftliche Studie zur stationären Unterbringung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen auf Pavillon 15/„Am Steinhof“ und an der „Rett-Klinik“ wird von Hemma Mayrhofer, Katja Geiger, Walter Hammerschick und Gudrun Wolfgruber in einer Lehrveranstaltung an der Universität Wien präsentiert. Die beiden untersuchten Institutionen bilden gerade in ihrer Unterschiedlichkeit das Spektrum an Abwertungen, Ausgrenzungen, Entrechtlichungen und Vernachlässigungen, aber auch vorrangig paternalistischer Hilfe ab, das Menschen mit Behinderungen in der österreichischen Nachkriegsgesellschaft widerfuhr.

Kinder und Jugendliche mit Behinderungen in der Wiener Psychiatrie von 1945 bis 1989
3-643-50795-2
Vortrag der Autorin Rotraud A. Perner „Sexuelle Reformation nach sexueller Revolution“ 03.03.2017
Datum: Dienstag 21.03.2017, 19:30 Uhr
Ort: Bildungshaus Mariatrost
Kirchberggasse 18
A-8044 Graz

Teilnahmebeitrag: € 15,– | Studierende € 10,–
Anmeldung erbeten unter:
+43 316 391131 oder office@mariatrost.at

Die Psychoanalytikerin, Juristin und Theologin Rotraud Perner hat ihr neues Buch „Sexuelle Reformation“ herausgebracht. Es fußt auf langjähriger psychotherapeutischer Erfahrung, Theologie und Kulturkritik. Die Autorin erarbeitet auf Grundlage einer alternativen Übersetzung und Deutung einschlägiger Bibelstellen neue Sichtweisen auf christliche Sexualethik und das Verhältnis der Geschlechter.

Sexuelle Reformation
3-643-50628-3
Mittwoch, 15.2.2017, 18:30 Uhr

Hotel Corvinus
Bahngasse 29-33
A- 2700 Wiener Neustadt

Veranstalter: SPÖ Niederösterreich, SPÖ Bezirk Wiener Neustadt, SJ Niederösterreich, Rennerinstitut Niederöstereich

Die Internierung von Regimegegnern in so genannten Anhaltelagern war eine der prägendsten Maßnahmen des austrofaschistischen Herrschaftssystems zur Unterdrückung und Ausschaltung der politischen Opposition. Das wichtigste Lager wurde 1933 in Wöllersdorf (Niederösterreich) eröffnet. Dieses Buch beleuchtet erstmals umfassend politische und gesetzliche Rahmenbedingungen, das Leben im Lager und dessen Strukturen sowie die geschichtspolitischen Auswirkungen nach 1945. Erinnerungen ehemaliger Lagerinsassen vermitteln gemeinsam mit zeitgenössischen Quellen und Bildern einen anschaulichen Eindruck vom Lageralltag.
Die SPÖ Niederösterreich und die SPÖ Bezirk Wiener Neustadt laden nach der Veranstaltung zu einem kleinen Imbiss.
Aus organsiatorischen Gründen bitten die Veranstalter um Anmeldung bis spätesten 10. Februar 2017 unter servicenoe@spoe.at oder 02742/22 55.
3-643-50625-2

Mittwoch, 15.02.2017, 19:00 Uhr
Heeresgeschichtliches Museum, Arsenal, Objekt 1, A-1030 Wien

Rezitation: Max Gruber-Fischnaller
Film-, Ton- und Bilddokumente
3-643-50044-1
Lebensgeschichten von KZ-Überlebenden als Augenzeugenberichte und als Identitätsarbeit. Mit Beiträgen von Christian Fleck, Gerhard Botz und Matthias Pollak

Mo., 30. Januar 2017, 17 Uhr
Seminarraum II, Institut für Zeitgeschichte
Universitätscampus Altes AKH, Spitalgasse 2-4, Hof 1, Eing. 1.13

Überlebende der NS-Konzentrationslager wollten nach 1945 sprechen, um Zeugnis abzulegen und ihre Traumata zu überwinden. Hier kommt eine deutsche Jüdin zu Wort, die erfahren musste, wie sehr ihre Erinnerungen sie zu einer Fremden im eigenen Land machten. Das nun wieder aufgelegte Buch Michael Pollaks (bis 1992 Prof. am CNRS in Paris) gilt als ein Klassiker des Arbeitens mit lebensgeschichtlichen Erinnerungen und als eine der besten Einführungen in die Oral History. Es wird durch Essays zur Soziologie (Christian Fleck) und Zeitgeschichte (Gerhard Botz) und von einem Text und von drei Bildern (Matthias Pollak) ergänzt.


Zum Buch sprechen:

Wilhelm Hopf, Inhaber LIT Verlag

Gerhard Botz, Ludwig Boltzmann Institut für Historische Sozialwissenschaft und Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien

Christian Fleck, Institut für Soziologie der Universität Graz und Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich

Anschließend Diskussion
3-643-50625-2
Elisabeth Buxbaum (Hg.): Liebesgrüße von der Front. Briefe Franz Werfels an Gertrud Spirk 1915-1918 09.01.2017
Montag, 16. Jänner 2017, 19 Uhr
Jüdisches Museum
Dorotheergasse 11
1010 Wien

An die 350 Feldpostbriefe und -karten schrieb der Dichter Franz Werfel an seine Prager Geliebte Gertrud Spirk. Diese bisher unveröffentlichten Quellen geben nicht nur Einblicke in die sehr persönliche Befindlichkeit des Soldaten , sondern auch in seine Textproduktion während der Kriegsjahre. Im August 1917 trifft Werfel in Wien im Kriegspressequartier ein. Er lernt Alma Mahler-Gropius kennen (trennt sich von Gertrud Spirk) und verbringt sein weiteres Leben, bis zum Tod im Exil in den USA an der Seite Almas.

Mitwirkende:

KS Ildiko Raimondi
Eduard Kutrowatz (Klavier)
Max Gruber-Fischnaller

Liebesgrüße von der Front
3-643-50746-4
Hans Krawarik: Siedlungstypen und Lebensformen im Mittelalter 18.11.2016
WANN: Dienstag, 29.11.2016, 18:00 Uhr

WO: Fachbereichsbibliothek Geschichte
      Universität Wien
      Universitätsring 1
      1010 Wien

Siedlungstypen und Lebensformen im Mittelalter
3-643-50768-6
Matthäus Rest, Gertraud Seiser (Hg.) "Wild und Schön. Der Krampus im Salzburger Land" 07.11.2016
Salzburg: 18.11.2016; 17:00 Uhr Haus der Salzburger Volkskultur
Zugallistraße 12, 5020 Salzburg

Wien: 23.11.2016; 18:30 Uhr Volkskundemuseum Wien Laudongasse 15-19, 1080 Wien

Wild und Schön
Buchpräsentation zur Wahl 2013:

Kurz nach der Wahl erscheint im LIT Verlag der Band Wahl 2013 -- Thomas Hofer, Barbara Tóth (Hg.)
herausgegeben vom bewährten Team Thomas Hofer und Barbara Tóth! Das Buch wird prominent präsentiert:
Die Präsidentin des Nationalrates
Mag.a Barbara Prammer
und die Vereinigung der Parlamentsredakteurinnen und –redakteure laden gemeinsam zu einer Diskussion im Rahmen der Reihe:
FORUM MEDIEN.MACHT.DEMOKRATIE.
SAMMELBAND "WAHL 2013"
herausgegeben von Thomas Hofer und Barbara Tóth
WANN: Dienstag, dem 10. Dezember 2013, um 18.00 Uhr
WO: Pressezentrum des Parlaments


Das Österreichische Staatsarchiv und der LIT Verlag laden herzlich zur Buchpräsentation

1914 -- Rudolf Agstner (Hg.)

WO: Österreichische Staatsarchiv
Nottendorfer Gasse 2
1030 Wien

WANN: 11.11.2013, 17:00 Uhr

Anmeldung erforderlich bis spätestens 8.November 2013 unter +43 1 79540 115 oder oestapost@oesta.gv.at


Das Österreichische Staatsarchiv und der LIT Verlag laden herzlich zur Buchpräsentation

Das austrofaschistische Herrschaftssystem -- Emmerich Tálos

WO: Haus-, Hof und Staatsarchiv
Dachfoyer
Minoritenplatz 1
1010 Wien

WANN: 21.11.2013, 17:00 Uhr

Anmeldung erforderlich bis spätestens 20.November 2013 unter +43 1 79540 115 oder oestapost@oesta.gv.at


EMMERICH TÁLOS:
"DAS AUSTROFASCHISTISCHE HERRSCHAFTSSYSTEM.
Österreich 1933 - 1938"
Termin
Montag, 21. Oktober 2013, 19.00 Uhr
Ort
Universität Wien, Senatssitzungssaal
Universitätsring 1, 1010 Wien
Begrüßung
KARL A. DUFFEK, Direktor des Karl-Renner-Instituts
Vorstellung des Buchs
durch den Autor
Podium
OLIVER RATHKOLB, Universitätsprofessor am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien
ILSE REITER-ZATLOUKAL, ao. Universitätsprofessorin am Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte der Universität Wien
EMMERICH TÁLOS, em. Universitätsprofessor am Institut für Staatswissenschaft der Universität Wien
Moderation
PETER HUEMER, Publizist, Journalist und Historiker

Wir bitten um Anmeldung
Karl-Renner-Institut
T 01 804 65 01-0
post@renner-institut.at

http://www.renner-institut.at/eventdetails/artikel/das-austrofaschistische-herrschaftssystem-oesterreich-1933-1938/

1914 -- Rudolf Agstner (Hg.)
Dienstag, den 15.10.2013, um 19:00 Uhr
im Ernst-Moritz-Arndt-Haus,
Adenauerallee 79, 53113 Bonn

Preis/Euro : 5,-
Vorverkauf / Anmeldung:
ab 2. Oktober 2013 zu den Öffnungszeiten im Ernst-Moritz-Arndt-Haus


Percussion Art Forms -- Karin Bindu
Dienstag, den 08.10.2013, um 19:00 Uhr
Natya Mandir, Börseplatz 3, 1010 Wien


verquer -- Eva-Maria Kleinschwärzer, Lukas Reiter, Elisabeth Stecker
Mittwoch, den 19.6.2013, um 19:00 Uhr
im Schreyvogelsaal des
Instituts für Theater-, Film- und Medienwissenschaft
(Hofburg, Batthyanystiege)
1010 Wien


Der "Ressourcenfluch" in Aserbaidschan und Turkmenistan und die Perspektiven von Effizienz- und Transparenzinitiativen -- Hannes Meißner
Mittwoch, den 19.6.2013, um 18:00 Uhr
Fachhochschule des bfi Wien
Wohlmutstrasse 22
1020 Wien


Democracy in Crisis -- Bert Preiss, Claudia Brunner (Eds.)
Mittwoch, den 29.5.2013, um 18:30 Uhr
Epot Café
Breite Gasse 3
1070 Wien


Das austrofaschistische Herrschaftssystem -- Emmerich Tálos
Dienstag, den 14.5.2013, um 10:30 Uhr
Presseclub Concordia
Bankgasse 8
1010 Wien


Artistenleben auf vergessenen Wegen -- Birgit Peter, Robert Kaldy-Karo (Hg.)
Samstag, den 20.4.2013, um 10:00 Uhr
Circus & Clown Museum
Ilgplatz 7
1020 Wien


Roland Girtler bei der "Nacht der Philosophie"
LIT Autor Roland Girtler erzählt aus seinem neuen
Buch: Max Weber in Wien -- Roland Girtler
Roland Girtler
„Das Kaffeehaus und die Philosophen – Max Weber im Café Landtmann“
Dienstag, den 9.4.2013, um 20 Uhr
Café Landtmann, Arkadenhof, 1., Universitätsring 4, Wien

Auch unsere Autorin Hisaki Hashi spricht bei der Nacht der Philosophie:
Hisaki Hashi
„Philosophie - Wozu? Aus der Welt der Okzidentalen und der Nicht-Okzidentalen Philosophie“
Dienstag, den 9.4.2013 20.30 Uhr
Café Raimund, 1., Museumstraße 6, Wien
Hisaki Hashi im LIT Verlag:
Naturphilosophie und Naturwissenschaft -- Hisaki Hashi


Blicke auf das galizische Judentum -- Francisca Solomon
Mittwoch, den 20.3.2013, um 19:00 Uhr
Hörsaal des Instituts für Osteuropäische Geschichte
Spitalgasse 2, Hof 3.2 (Campus)
A-1090 Wien

Um Anmeldung wird gebeten:
wien@lit-verlag.at

Max Weber in Wien -- Roland Girtler
Dienstag, den 12.3.2013, um 18:00 Uhr
Café Landtmann
Universitätsring 4, 1010 Wien

Um Anmeldung wird gebeten:
wien@lit-verlag.at

Kultur und literarische Übersetzung - eine Wechselbeziehung -- Peter Krois
Dienstag, den 11.3.2013, um 18:30 Uhr
Hörsaal des Instituts für Orientalistik
Spitalgasse 2, Hof 4 (Campus)
A-1090 Wien

Heilung in den Religionen -- Veronica Futterknecht, Michaela Noseck-Licul, Manfred Kremser (Hg.)

und

Altern in den Religionen -- Karl Baier, Franz Winter (Hg.)

Freitag, 25. Januar 2013, von 18:30-21:00 Uhr
Museum für Völkerkunde
Heldenplatz, 1010 Wien

Naschmarkt an der Wien -- Manfred Schenekl
Dienstag, 22.01.2012, um 19:00 Uhr
Sezession, Buchhandlung
Friedrichstrasse 12, A-1010 Wien

Wieviel Sicherheit braucht der Friede? -- Thomas Roithner, Johann Frank, Eva Huber (Hg.)
Dienstag, 15.1.2013, um 10:00 Uhr
Café Prückel
Stubenring 24, A-1010 Wien

Um Anmeldung (speziell von Interview-Wünschen) wird gebeten: wien@lit-verlag.at