LIT Verlag Zum LIT Webshop

Presseseiten





Hier gelangen Sie zu unseren Büros:

Münster | Berlin | Wien | London | Zürich

Kataloge

Auswahl

Ethnologie/Anthropologie
Geographie
Geschichtswissenschaft
Kommunikationswissenschaft
Kunst/Musik
Literatur- und Sprachwissenschaft
Pädagogik
Philosophie
Politikwissenschaft
Psychologie
Rechtswissenschaft
Soziologie
Sportwissenschaft
Theologie
Wirtschaftswissenschaft
Kraft zum Leben
Herrenkleidung

Aktuell




Andreas Müller (Hg.)
Das Kreuz unter dem Halbmond

Der "Arabische Frühling" ist seit Dezember 2010 auch im sogenannten "Westen" mit Enthusiasmus begrüßt worden. Inzwischen ist die Euphorie der Ernüchterung gewichen. Für die christlichen Minderheiten in den Ländern des Nahen Ostens haben die Entwicklungen vor Ort oft verheerende Folgen. Der Sammelband mit Beiträgen renommierter Autorinnen und Autoren demonstriert dies anhand von Beispielen aus den Ländern Ägypten, Irak, Israel / Palästina, Libanon und Syrien. Außerdem wird die gegenwärtige Lage von Christen in der Türkei durch einen hochrangigen Vertreter des Ökumenischen Patriarchats vorgestellt. Neben der aktuellen Bestandsaufnahme werden substantielle historische Herleitungen zur Situation der Christen im Nahen Osten und deren Wahrnehmung geboten.

Andreas Müller ist Professor für Kirchen- und Religionsgeschichte an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

weitere Neuerscheinungen...

Zur Rezension:





Ulrike Schmieder
Nach der Sklaverei
Martinique und Kuba im Vergleich

Der Band behandelt den Prozess der Sklavenemanzipation und die gesellschaftlichen Veränderungen nach der Abolition auf Martinique und Kuba im Kontext der Nachsklavereigeschichte der Karibik. Schwerpunkte sind die sozioökonomischen Überlebensstrategien der afrokaribischen Bevölkerung, die Reorganisation von Familienbeziehungen und Geschlechterverhältnissen sowie der Kampf der ehemaligen Sklavinnen und Sklaven um politische Rechte und kulturelle Selbstbestimmung. Im Vordergrund steht dabei nicht die Politik von Kolonialmächten und Pflanzern, die Befreiten zur Fortsetzung der Plantagenarbeit zu den Bedingungen der Plantagenbesitzer zu zwingen und ihnen eine gleichberechtigte Integration in die Postemanzipationsgesellschaft zu verwehren, sondern das Sprechen und Handeln der emanzipierten Sklavinnen und Sklaven. Diese "Geschichte von unten" macht die agency afrokaribischer Frauen und Männer anhand von Petitionen, Notariats- und Prozessakten und zeitgenössischer Presse sichtbar.

Ulrike Schmieder, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Leibniz Universität Hannover und Privatdozentin der Universität zu Köln, ist Historikerin mit dem Schwerpunkt iberische, lateinamerikanische und karibische Geschichte.

mehr...

Download-Ecke


(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt