LIT Verlag Zum LIT Webshop

Coverabbildung

 
Jürgen Bellers, Maren Königsberg (Hg.)
Skandal oder Medienrummel?
Starfighter, Spiegel, Flick, Parteienfinanzierung, AKWs, "Dienstreisen", Ehrenworte, Mehmet, Aktenvernichtungen
Reihe: Politikwissenschaft
Bd. 108, 2004, 264 S., 24.90 EUR, 24.90 CHF, ISBN 3-8258-7570-9


Alle paar Monate wird ein Schwein durchs Dorf getrieben - ein Skandal wird von den Medien "aufgedeckt", am beliebtesten ist Korruption, aber Umweltsünden gehen auch - je nach dem. BSE war ein Höhepunkt, man wagte schon nicht mehr, öffentlich Fleisch zu essen. Diese Panikmache hängt natürlich zusammen mit der verstärkten Konkurrenzsituation auf dem Medienmarkt. Aber es gab das auch schon zuvor. Sie ist aber auch das Kennzeichen einer verwöhnten und gelangweilten belle epoque, die nach dem Kitzel sucht - aber natürlich die wirkliche Gefahr scheut.

Hier eine Antwort zu versuchen, unternimmt der vorliegende Band. Zunächst muß gefragt werden, was ein Skandal ist, um das im folgenden vom Pseudo-Skandal abgrenzen zu können. Dann wird an einigen Beispielen untersucht, was zu Recht als Skandal bezeichnet wurde und was zu Unrecht.

Jürgen Bellers ist Professor für Politikwissenschaft an der Universität-Gesamthochschule Siegen.





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt