LIT Verlag Zum LIT Webshop

Coverabbildung

 
Stefan Meining
Kommunistische Judenpolitik
Die DDR, die Juden und Israel Mit einem Vorwort von Michael Wolffsohn
Reihe: Diktatur und Widerstand
Bd. 2, 2002, 576 S., 40.90 EUR, 40.90 CHF, br., ISBN 3-8258-5470-1


Jahrzehntelang verbreitete der SED-Staat die gleiche Botschaft: Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus! Nie wieder Antisemitismus in Deutschland! Neue Dokumente aus ostdeutschen, israelischen und amerikanischen Archiven belegen das Gegenteil: Die DDR weigerte sich, Wiedergutmachung zu leisten und rüstete gleichzeitig unter dem Deckmantel absoluter Geheimhaltung die radikalsten Feinde Israel mit modernstem Kriegsgerät aus. Wieso setzte die SED auf arabische Staatsterroristen, vertuschte den Antisemitismus in der DDR und zeigte den Juden und dem jüdischen Staat die kalte Schulter? Fragen zu einem der heikelsten Kapitel der DDR-Geschichte, die in diesem Buch beantwortet werden sollen.

" ... ausgezeichnet und bislang praktisch unbekannt Meinings Forschungsergebnisse über die antiisraelische und proterroristische Nahostpolitik Ulbrichts und Honeckers ..."

Friedrich Schreiber, Lehrbeauftragter an der Universität München und ehemaliger Nahostkorrespondent der ARD

" ... das interessanteste Buch über den deutschen Kommunismus und die Juden - solide recherchiert, gut geschrieben und spannend wie ein Krimi ..."

Hubertus Knabe, Direktor der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt