LIT Verlag Zum LIT Webshop

Coverabbildung

 
Michael Schaffrath
Das sportjournalistische Interview im deutschen Fernsehen
Empirische Vergleichsstudie zu Live-Gesprächen bei Fußballübertragungen auf ARD, ZDF, RTL, SAT.1, DSF und Premiere
Reihe: Sportpublizistik
Bd. 2, 2000, 200 S., 12.90 EUR, 12.90 CHF, br., ISBN 3-8258-5171-0


Günther Jauch (RTL): "Franz Beckenbauer, dieses 2:2, zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel? Ich behaupte einmal, das war schon das Totenglöcklein in der Champions League für den FC Bayern!" Franz Beckenbauer (FC Bayern München): "Äh, es könnte sein, ja. Wenn wir noch eine Chance haben wollen, dann müssen wir jetzt die restlichen vier Spiele gewinnen. Man kann jedes Spiel gewinnen, man kann aber auch jedes Spiel verlieren." In der Tat, und solch profunde Fußballweisheiten verkündet nicht nur der "Kaiser" mehrmals pro Woche in die aufnahmebereiten TV-Mikrofone. Im sportjournalistischen Dialog sind derartige Platitüden ebenso häufig anzutreffen wie die standardisierte Frage: "Wie haben Sie sich gefühlt?" In der vorliegenden Studie werden 214 Interviews aus 22 Live-Übertragungen auf den Sendern ARD, ZDF, RTL, SAT.1, DSF und Premiere analysiert. 1.400 Fragen und 1.256 Antworten werden auf ihre journalistische Qualität bzw. ihr rhetorisches Niveau überprüft. Die gewonnenen Erkenntnisse werden durch eine Fülle an Zitaten illustriert. Viele Fragestellungen und Redewendungen geben Anlaß zum Schmunzeln, andere werden eher Nachdenklichkeit herausfordern.

Dr. phil. Michael Schaffrath M. A. ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Sport, Medien und Kommunikation der Technischen Universität München. Vorherige wissenschaftliche Stationen: Institut für Sportpublizistik der Deutschen Sporthochschule Köln, Institut für Angewandte Medienforschung der Universität Lüneburg und Institut für Kommunikationswissenschaft der Technischen Universität Dresden. Lehraufträge an den Universitäten Gießen und Koblenz. Sportjournalistische Tätigkeiten für den WDR, RTL, Radio Antenne Münster, Sport- Informations-Dienst, Heinsberger Zeitung und die Aachener Nachrichten.





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt