LIT Verlag Zum LIT Webshop

Coverabbildung

 
Sybille Fritsch-Oppermann
Christliche Existenz im buddhistischen Kontext
Katsumi Takizawas und Seiichi Yagis Dialog mit dem Buddhismus in Japan
Reihe: Beiträge zur Missionswissenschaft / Interkulturellen Theologie
Bd. 12, 2000, 344 S., 24.90 EUR, 24.90 CHF, br., ISBN 3-8258-4451-X


Im Mittelpunkt dieser Studie steht die Auseinandersetzung mit den beiden japanischen Theologen und Religionsphilosophen Seiichi YAGI und Katsumi TAKIZAWA, die als Begründer bzw. Initiatoren einer neuen theologischen Schule in Japan gesehen werden können.

Auf unterschiedliche Art, jedoch stets auch im Dialog, haben sie beide die Werke des berühmten Zen-Praktikers und -Philosophen Kitaro NISHIDA studiert und sich gleichzeitig mit der Theologie in Deutschland auseinandergesetzt. Daraus sind theologische Entwürfe entstanden, die im Sinne einer kontextuellen japanischen Theologie Zwei-Naturen-Lehre und Trinitätstheologie neu buchstabieren und dies in stetigem Rückbezug auf die Frage einer Hermeneutik des buddhistisch-christlichen Dialogs tun. Daß aus diesen Ansätzen in Deutschland sowohl für die systematische Theologie als auch für Religionswissenschaft und interreligiöse Hermeneutik zu lernen ist, versucht abschließend das fünfte Kapitel der Arbeit darzulegen.

Der Beschäftigung mit Takizawa und Yagi vor dem Hintergrund der Philosophie der Kyoto-Schule geht ein Kapitel voran, das, ausgehend vom Kontext japanischer Religiosität und Kultur, in Besonderheiten des japanischen Christentums einführt, aus dem Takizawa und Yagi einerseits schöpfen und das sie andererseits weiterschreiben.





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt