LIT Verlag Zum LIT Webshop



 
Heribert Seubert
Zum Legitimitätsverfall des militarisierten Sozialismus in der DDR
Reihe: Studien zu Konflikt und Kooperation im Osten
Bd. 3, 1995, 352 S., 30.90 EUR, 30.90 CHF, br., ISBN 3-8258-2325-3


Im Mittelpunkt der vorliegenden Studie steht der Wandel des gesellschaftlichen Stellenwerts des Militärischen in der DDR von 1978 bis 1990. Ausgehend von einer Analyse der verschiedenen Dimensionen des militarisierten Sozialismus zeigt der Autor u. a. anhand von in der DDR geheimgehaltenen Meinungsumfragen, wie das militärische und politische System durch den wechselseitigen Einfluß außer- und innergesellschaftlicher Faktoren in seine Bestandskrise geriet. Ein Hauptaugenmerk wird dabei auf das Problem gerichtet, inwieweit die SED mit ihrem verschärften Militarisierungskurs seit Ende der siebziger Jahre die Glaubwürdigkeit der eigenen friedens- und entspannungspolitischen Bemühungen unterminierte und somit den gesellschaftlichen Zusammenbruch beschleunigte. Seuberts Studie liefert neue Erkenntnisse in der Debatte über die Bedingungen von Stabilität und Zusammenbruch des politischen Systems der DDR. Sie gibt eine Antwort auf die Frage, warum in einer der militarisiertesten Gesellschaften der Welt ein gewaltfreier Umbruch möglich war.





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt