LIT Verlag Zum LIT Webshop

 
Franz Furger, Andreas Lienkamp, Karl Wilhelm Dahm
Einführung in die Sozialethik
Reihe: Münsteraner Einführungen - Theologie
Bd. 3, 1996, 160 S., 12.90 EUR, 12.90 CHF, br., ISBN 3-8258-2267-2


Diese Einführung entstand aus einem praktischen Bedürfnis: Die schreienden Ungerechtigkeiten in der politischen und wirtschaftlichen Weltordnung fordern engagierte Christen zunehmend in Theorie und Praxis heraus. Gleichzeitig aber scheint die "klassische" Soziallehre der katholischen Kirche, die sich vor gut 100 Jahren zur Bewältigung der sog. "Sozialen Frage" herausgebildet hatte, angesichts der neuen Herausforderungen keine hinreichende Hilfe zu bieten.
Mit dem II. Vatikanischen Konzil (1962 - 65) zeichnet sich jedoch in der diese "Lehre" tragenden Kirche selber, und zwar gerade auch hinsichtlich der gesellschaftlichen Probleme, ein neuer Aufbruch ab, dem auf evangelischer Seite ebenfalls verschiedene Neuansätze gegenüberstehen. Dieses Studierenden nahezubringen, ist das erste Ziel dieser Einführung.
Wer hingegen von der Sozialethik zeitübergreifende Patentrezepte erwartet, wird enttäuscht werden. Er riskiert sogar, neu entstehende Fragestellungen erst gar nicht richtig wahrzunehmen. Denn das Ziel jeder Ethik ist, Menschlichkeit aufbauen und Unmenschlichkeit tunlichst verhindern zu helfen, anstatt möglicherweise sogar latentes Unrecht zu stabilisieren.
Ethik als konstruktive Entscheidungshilfe erfordert ein zur Veränderung offenes Selbstverständnis und eine ordnende, für neue Problematik offene Systematik. Eine solche Grundlage wird zwar in den sozialethischen Curricula der meisten Hochschulen stets auch, so oder anders, vermittelt. Wo sich aber Studierende mit unterschiedlichen Vorstudien und oft - glücklicherweise - auch aus verschiedenen Fachrichtungen gemeinsam mit sozialethischen Fragen (etwa aus den Fachgebieten der Wirtschaft, der Medizin, der Technologieforschung) auseinandersetzen wollen, ist eine Klärung unerlässlich. Sie geschichtlich wie systematisch aufzuzeigen, ist damit das zweite Ziel dieser Einführung. Eine brauchbare Orientierung für Studium und Beruf, für Schule und Gemeinde, für Wirtschaft und Politik.

Prof. Dr. theol habil. Andreas Lienkamp ist Professor für Christliche Sozialwissenschaften (/ Sozialethik) am Institut für Katholische Theologie der Universität Osnabrück.





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt