LIT Verlag Zum LIT Webshop

Coverabbildung

 
Frank Schiefer
Die vielen Tode
Individualisierung und Privatisierung im Kontext von Sterben, Tod und Trauer in der Moderne. Wissenssoziologische Perspektiven
Reihe: Studien zur interdisziplinären Thanatologie
Bd. 9, 2007, 352 S., 59.90 EUR, 59.90 CHF, gb., ISBN 978-3-8258-0740-5


Die vielen Tode symbolisieren ein buntes Kaleidoskop unterschiedlichster Todesbilder und Deutungen vom Tod mit zum Teil völlig konträren religiösen, mystischen, esoterischen und naturwissenschaftlichen Prägungen in der Moderne. Daraus "zimmert" sich der Trauernde schon mal seine private Eschatologie. Wer mit der eschatologischen Sinnsuche überfordert ist, kann auf die Dienste professioneller Ritendesigner zurückgreifen und sein Sinnproblem "outsourcen". Sterben in Kliniken führt auch zum Autonomieverlust der Sterbenden. Hospize und Selbsthilfegruppen stellen eine nicht unproblematische Alternative dar.





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt