LIT Verlag Zum LIT Webshop

 
Reinhard Kreissl (Hg.)
Citizen by Proxy und Individualrechte
Über das Rechtssubjekt und seine Stellvertreter
Reihe: Schriften zur Rechts- und Kriminalsoziologie
Bd. 3, 2009, 144 S., 19.90 EUR, 19.90 CHF, br., ISBN 978-3-643-50046-5


Rechtliche Stellvertreter gewinnen im modernen Wohlfahrtsstaat an Bedeutung. Die Diskussion über diese eigenartige Figur eines Proxy ist rechtssoziologisch in mehrfacher Hinsicht von Interesse. Er bestimmt nicht wie der traditionelle Vormund über seinen Schutzbefohlenen, sondern soll im Namen eines anderen rechtlich verbindliche Entscheidungen treffen und dabei agieren, als handle er in Stellvertretung dieser Person (und nicht etwa für sie auf der Grundlage einer Art besonderen Gewaltverhältnisses), Der Proxy verweist als juristische Konstruktion auf die Grenzen bestimmter Fiktionen, auf denen der Rechtsstaat basiert. Die zunehmende Bedeutung solcher Stellvertreterkonstruktionen in der Praxis deutet eine Verschiebung in der Wirkung von Recht an und all das stellt ein für die über engere rechtssoziologische Fragen hinausgehende Gesellschaftstheorie zu erklärendes Phänomen dar





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt