LIT Verlag Zum LIT Webshop

 
Bronislaw Wildstein
Das Camp der Auserwählten
Reihe: LIT literarisch
Bd. 1, 2019, 344 S., 39.90 EUR, 39.90 CHF, br., ISBN 978-3-643-14510-9


"Das Camp der Auserwählten" kann als Kriminalroman gelesen werden. Es geht um die Suche nach dem intellektuellen Guru Polens, der unter ungeklärten Umständen verschwunden ist. Zur gleichen Zeit wird im Privatfernsehen die von ihm erfundene Reality-Show "Die Mühle der Hoffnungen" gezeigt. Der Roman blickt hinter die Kulissen der Medienzaren, dieser Helden, die unser Bild von der Welt manipulieren.
Es ist auch ein Buch über die Liebe, wie sie von den Helden erlebt wird, und fragt nach ihr, wie sie ist und wie sie sein kann in einer Epoche, die einen Fetisch aus ihr macht und sie gleichzeitig ihrer tieferen Wurzeln beraubt. Oder vielleicht handelt „Das Camp der Auserwählten“ hauptsächlich vom Bösen an sich, vom Teufel, an dessen Existenz wir nicht glauben und der in unserer Wirklichkeit daher gesichtslos sein Unwesen treibt?
"Eine spannende Lektüre. Geradezu Filmmaterial für einen Thriller. Man liest das Buch in einem Atemzug."
Antoni Libera (Schriftsteller, Regisseur, Literaturübersetzer)     

Bronisław Wildstein (geb. 1952 ) ist Journalist und Schriftsteller und lebt in Polen. Er war Geschäftsführer von Polens öffentlich-rechtlichem Fernsehsender Telewizja Polska (2006 /2007). Bekannt wurde der ehemalige Oppositionelle Ende Januar 2005 durch die Veröffentlichung einer Liste mit den Namen von Mitarbeitern und Opfern des polnischen Stasi-Gegenstücks Służba Bezpieczeństwa (SB, "Sicherheitsdienst").





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt