LIT Verlag Zum LIT Webshop

Coverabbildung

 
Claudia Rammelt (Hg.) in Verbindung mit Jan Gehm und Rebekka Scheler
Pluralität und Koexistenz, Gewalt, Flucht und Vertreibung
Christliche, jesidische und muslimische Lebenswelten in den gegenwärtigen Umbrüchen im Nahen Osten
Reihe: Studien zur Orientalischen Kirchengeschichte
Bd. 59, 2019, 332 S., 29.90 EUR, 29.90 CHF, br., ISBN 978-3-643-14293-1


Der Nahe Osten als Schmelztiegel verschiedener Kulturen wird gegenwärtig als Krisengebiet wahrgenommen, der von Terror und Gewalt dominiert ist. Millionen von Menschen sind auf der Flucht und die Gesellschaften zerrissen. Das Buch ist das ernsthafte Bemühen Studierender der Theologischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum um Auseinandersetzung mit der vielschichtigen Lage im Nahen Osten. Experten und Menschen aus der Region bringen dabei ihre Einschätzungen und Analysen zur Sprache; vor allem aber kommen Menschen aus den Ländern des Nahen Osten selbst mit ihren Erfahrungen von Flucht und Vertreibung, Krieg und Terror zu Wort.

Claudia Rammelt ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum und in vielfältiger Weise dem Nahen Osten verbunden.





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt