LIT Verlag Zum LIT Webshop

 
Britta Baumert
Die Kehrseite der Anschlussfähigkeit
Zur Prä- und Postexistenz des Logos in Auseinandersetzung mit der Christologie von Paul Tillich
Reihe: Tillich-Studien
Bd. 24, 2014, 312 S., 34.90 EUR, 34.90 CHF, br., ISBN 978-3-643-12485-2


Paul Tillich hat mit seiner Christologie einen Ansatz entwickelt, der eine hohe Anschlussfähigkeit des christlichen Glaubens gegenüber der Gesellschaft ermöglicht. Gerade die Offenheit in seinem Denken und das hohe Potential der Anschlussfähigkeit gegenüber anderen Denkrichtungen gestalten seinen Ansatz auch für die aktuelle Theologie enorm attraktiv. Doch es drängt sich die Frage auf, ob es bei einem derart vielversprechenden Ansatz auch eine Kehrseite gibt. Kann Tillichs Christologie tatsächlich die größtmögliche Form von Anschlussfähigkeit bieten ohne dass sich dadurch Schwierigkeiten im christologischen Denken ergeben?

Dr. Britta Baumert ist seit 2008 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für systematische Theologie und ihre Didaktik am Institut für katholische Theologie der TU Dortmund.





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt