LIT Verlag Zum LIT Webshop

 
Magdalena Solska
Die Systemkrise des Kommunismus und die Entwicklung der Parteiensysteme in Estland, Lettland und Litauen 1988-2011
Nationale Identität, Cleavage-Politik und Parteienwettbewerb in Nordosteuropa
Reihe: Osteuropa
Bd. 7, 2013, 328 S., 44.90 EUR, 44.90 CHF, br., ISBN 978-3-643-12288-9


Die unterschiedliche Entwicklung der Parteiensysteme in Estland, Lettland und Litauen geht auf das Fortwirken der gesellschaftlichen Konfliktlinie (Cleavage) zwischen dem kommunistischen System und den neuen anti-kommunistischen Kräften zurück, die während der Systemkrise des Kommunismus (1988 - 1991) manifest wurde. Im ethnisch vergleichsweise homogenen Litauen ist dieses Cleavage ideologisch geprägt, während es in Estland und Lettland ethnischen Charakter besitzt. Die entlang dieses Konfliktes entstandene Konstellation der politischen Parteien wurde "eingefroren" und bestimmt bis heute das jeweilige Parteiensystem in den baltischen Staaten. Die Cleavage-Theorie und die Freezing-These erfahren somit eine Neufassung.

Magdalena Solska promovierte 2013 im Fach Politikwissenschaft an der Universität Regensburg.





(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt