LIT Verlag Zum LIT Webshop


Wirtschaftswissenschaften Neuerscheinungen Empfehlung
Wirtschaftswissenschaft

"Die Wirtschaft ist nicht alles, aber ohne Wirtschaft ist alles nichts" - so lautet ein bekanntes Bonmot.
Entsprechend breiten Raum räumt der LIT Verlag dem wirtschaftswissenschaftlichen Programm ein. Dieses umfasst die Volkswirtschaft ebenso wie die Betriebswirtschaft. Zudem pflegt der LIT Verlag einen Schwerpunkt Ordoliberalismus.
Aber auch in den Bereichen der Wirtschaftsgeographie, der Wirtschaftspolitik, der Wirtschaftsethik sowie den angrenzenden Fachdisziplinen pflegt der LIT Verlag ein diversifiziertes Programm und lädt alle Interessenten ein, sich dieses näher anzuschauen.

Bei Fragen zum Fachgebiet Wirtschaftswissenschaft wenden Sie sich bitte an Herrn Guido Bellmann.
Neuerscheinungen

Science Policies in Hungary (1867-1910) and the First Generation of Distinguished Scientists -- Pál Bödy

Negotiations with Interim Contracts -- Konstantin Barrmeyer

Das Potenzial einer Work-Family-Balance für die Entwicklung von Unternehmen - eine innovative Analyse mithilfe von Systemaufstellungen -- Friederike Buhr

Der patentrechtliche Besichtigungsanspruch - von § 809 BGB zu § 140c PatG -- Marcel Engelhardt

Lösungsansätze zur Förderung einer nachhaltigen ländlichen Entwicklung in den Trockenzonen Irans -- Maryam Ghandehari

Hygienemanagement und Infektionsprävention -- Dennis Haking

Security Performance Measurement -- Jürgen Harrer

"Wir schaffen das!"? -- Wilfried Kürschner, Joachim Kuropka, Hermann von Laer (Hg.)

Arbeit - Netz - Identität -- Klaus Kornwachs

Die App-Ökonomie des Schenkens -- Nils Lölfing

Praktischer Einsatz ausgewählter Finanzierungsalternativen in Zeiten expansiver Geldpolitik -- Ralf Jürgen Ostendorf, Alena Rösen, Max Wertenbruch

Systembewertung einer industriellen Abwärmenutzung mit dem Stirlingmotor im Mitteltemperaturbereich -- Nils Norman Penczek

mehr...
Empfehlungen

Helmut Eymannsberger
Der Mittelstand: Zentrum und Drehscheibe in Wirtschaft und Gesellschaft

Es scheint hoch an der Zeit, für "den Mittelstand" eine sowohl zeitgemäße als auch zugleich treffende Definition zu finden. Dieser Aufgabe unterzieht sich Helmut Eymannsberger im vorliegenden Band. Zwar wird der Mittelstand immer noch als "Stütze der Gesellschaft" bezeichnet, dennoch haben viele ein etwas verschwommenes Bild vor Augen. Daher macht sich auch der Autor auf eine Spurensuche, wie der Mittelstand zu charakterisieren wäre. Er wird unter anderem bei "bürgerlichen" Tugenden fündig wie etwa Bildung, Innovation, Entdeckergeist, Kreativität, Sparen und Investitionsgesinnung - was auch das mittelständische Unternehmertum auszeichnet. Nicht zuletzt belegt Helmut Eymannsberger mit Nachdruck, dass der unternehmerische Mittelstand auch einen Kernbereich des gesellschaftlichen Mittelstandes darstellt, wo er eine besondere Stärke festmacht: Die Verantwortung für sich selbst und andere und die stetige Bereitschaft, diese auch wahrzunehmen, ist jenes konstitutive Element, das den Mittelstand bis heute und gewiss auch in Zukunft prägt.

Helmut Eymannsberger ist Leiter der Stabstelle Wirtschafts- und Standortpolitik der Wirtschaftskammer Salzburg. Zum Tätigkeitsumfang gehören Agenden der regionalen Wirtschafts- und Standortpolitik, die Bearbeitung innovationspolitischer und infrastruktureller Fragestellungen genauso wie regionale Wertschöpfungsanalysen (Salzburger Festspiele, Infrastrukturprojekte u. a.).
Kontakt: heymannsberger@wks.at


mehr...

Aktuelle Meldungen

10. Sitzung des Arbeitskreises Marketinggeschichte der Gesellschaft für Unternehmensgeschichte
LIT Verlag präsentiert sich auf der 10. Sitzung des Arbeitskreises Marketinggeschichte der Gesellschaft für Unternehmensgeschichte, Thema „Marktforschung und Konsumgütermarketing im 20. Jahrhundert“

In seiner nächsten Sitzung beschäftigt sich der „Arbeitskreis Marketinggeschichte“ der Gesellschaft für Unternehmensgeschichte e.V. mit der Parallelentwicklung von Marketing und Marktforschung im Konsumgütersektor. Die Sitzung beschäftigt sich vor diesem Hintergrund mit zwei eng verzahnten Themenfeldern: Erstens wird um Beiträge gebeten, die aus einer produkt- oder medienhistorischen Perspektive die Entwicklung von „Vermarktungstechniken“ einzelner Güter, Marken oder Warengruppen aufzeigen. Idealtypisch sollten sie etwa die zunehmende Bedeutung von Lifestyle und Image-Marketing dokumentieren. Zweitens steht die historische Genese der Konsumenten- und Verbraucherforschung im Mittelpunkt des Interesses. Auch der transkontinentale Austausch über innovative Formen des „Marketing Research“ durch Unternehmer, Wissenschaftler oder professionelle Beratungsagenturen kann hier in den Fokus rücken.

Ort: Nürnberg

Veranstaltungsort: GfK-Nürnberg e.V., Nordwestring 101, 90419 Nürnberg

Veranstalter: Gesellschaft für Unternehmensgeschichte e.V.

Datum: 12.05.2017

www.unternehmensgeschichte.de

Der LIT Verlag ist präsent und informiert über sein Fachprogramm - und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine spannende und und ertragreiche Zeit!

weitere Meldungen...
(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt