LIT Verlag Zum LIT Webshop


Medienwissenschaft Filmwissenschaft Neuerscheinungen Empfehlung Kommunikation
Medienwissenschaft

GAME STUDIES, POPULÄRKULTURFORSCHUNG und MEDIENGESCHICHTE bilden die Eckpfeiler unseres medienwissenschaftlichen Programmsegments. Besonders verwiesen sei auf unsere gut eingeführten Schriftenreihen "Medien`Welten", "Populäre Kultur und Medien" sowie "Beiträge zur Medienästhetik und Mediengeschichte". Titel und Schriftenreihen zur Filmwissenschaft fehlen ebenfalls nicht.

Bei Fragen zum Fachgebiet Medienwissenschaft wenden Sie sich bitte an Herrn Martin W. Richter.
Neuerscheinungen

populär -- Diana Andrei, Bernhard Frena, Martin Rovan (Hg.)

Das virtuelle Sit-in als grundrechtlich geschützte Protestform? -- Leonie Dißmann

taktlos -- Johanna Eberl, Sara Maurer, Markus Schwarz (Hg.)

The Pulitzer Prize Century -- Heinz-Dietrich Fischer

Nazi Germany as Reflected in American Caricatures 1933-1945 -- Heinz-Dietrich Fischer

Formen symbolischer Prägnanz -- Henning Groscurth

Internetfernsehen -- Johanna Leuschen

Die Politik von Athenes Schild -- Sandra Nuy

Joint (Ad)venture Music -- Monika Oebelsberger

Musik für über 1500 Stummfilme. Musique pour plus de 1500 films muets. Music for More Than 1500 Silent Films -- Jürg Stenzl

mehr...
Empfehlungen

Alex Demeulenaere, Florian Henke, Christoph Vatter (Hg.)
Interfaces franco-allemandes dans la culture populaire et les médias. Deutsch-französische Schnittstellen in Populärkultur und Medien
Dispositifs de médiation interculturels et formes de perception de l'Autre. Interkulturelle Vermittlungsprozesse und Fremdwahrnehmung

Massenmedien greifen als "nicht intentionale Mittler" häufig populäre Formen von Kultur auf und erschließen so neue Kontexte und Räume für den deutsch-französischen Wissens- und Kulturtransfer. Die Beiträge in diesem Band beleuchten diese interkulturellen Transfer- und Fremdwahrnehmungsprozesse in Populärkultur und Medien.

En tant qu' instances m'ediatrices non intentionnelles frqq, les mass m'edia font partie des vecteurs centraux de transfert interculturel de la culture et du savoir entre la France et l'Allemagne. En focalisant et en transmettant souvent des formes culturelles populaires, ils ouvrent de nouveaux contextes et espaces a des processus de m'ediation interculturelle que les 'etudes de cas franco-allemands de ce volume mettent en lumiere.

Dr. Florian Henke und Jun.-Prof. Dr. Christoph Vatter lehren und forschen im Fach Romanistik an der Universität des Saarlandes, Dr. Alex Demeulenaere an der Universität Trier.

Florian Henke et Christoph Vatter sont enseignants-chercheurs au d'epartement d"etudes romanes a l'Universit'e de la Sarre, Alex Demeulenaere a celui de l'Universit'e de Treves.


mehr...

Aktuelle Meldungen

LIT Verlag auf DGPuK-Jahrestagung
In Düsseldorf findet vom 30. März bis 1. April die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft e.V. (DGPuK) statt. Das Thema der 62. Auflage dieser Veranstaltung lautet: „Vernetzung. Stabilität und Wandel gesellschaftlicher Kommunikation“. Der LIT Verlag wird auch in diesem Jahr mit einer Präsenz vertreten sein.

Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie dem Organisationsteam interessante und erfolgreiche Tage.

weitere Meldungen...
(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt