LIT Verlag Zum LIT Webshop


Kunst f Musik Neuerscheinungen Empfehlung 3-643-14020-3
Kunst/Musik

Bildende Kunst, Darstellende Kunst und Musik - das Programmsegment spiegelt die thematische Vielfalt der Schönen Künste. Vielfältig sind aber auch unsere Buchgattungen in diesem Bereich:
Neben wissenschaftlichen Publikationen erscheinen hochwertige Bildbände und repräsentative Ausstellungskataloge.

Bei Fragen zum Fachgebiet Kunst/Musik wenden Sie sich bitte an Herrn Martin W. Richter.
Neuerscheinungen

Die andere Moderne -- Patricia Caldas Torres

Ünner wieden Heven -- Cord Denker

Ungezähmte Musen -- Johannes Eberhardt

Musik-Lernen: Dimensionierung eines Grundbegriffes der Musikpädagogik -- Benjamin Eibach

Mein 20. Jahrhundert -- Thomas Erlach, Klaus Oehl (Hg.)

Kurt Weill und das Urheberrecht -- Ulrich Fischer

Das Problem der Typologie in der ältesten christlichen Kunst -- Hans-Jürgen Geischer

Komponieren im Musikunterricht der Grundschule -- Joana Grow

Zwischen Praxis und Performanz -- Frauke Heß, Lars Oberhaus, Christian Rolle (Hg.)

Gesammelte Aufsätze -- Hermann J. Kaiser

Sounding Cities -- Sebastian Klotz, Philip V. Bohlman, Lars-Christian Koch (Eds.)

Seniorenchorleitung -- Kai Koch

Der Einfluss familiärer Unterstützung und Wertschätzung von Musik auf die musikalische Entwicklung, musikalische Selbstregulation sowie Selbstwirksamkeit bei jungen Instrumentalisten -- Flemming Kristensen

Andere Bilder der Bibel -- Erwin J. Löhr

Gottes Klang -- Sigrid Lampe-Densky, Andreas Schmidt

Anderssehen in räumlichen Wechselspielen -- Christine Lungershausen

Marxistische Philosophie und Kunstgeschichte -- Boris Röhrl

Marxist Philosophy and Art History -- Boris Röhrl

Die Rezeption ostasiatischer Charakteristika in der Spieltechnik zeitgenössischer Musik für Querflöteninstrumente -- Else Bernadette Unterrainer

mehr...
Empfehlungen

Patrick Vetter
Das Wesen der Schönheit
Zur Transzendentalität von Bildung und Freiheit in Friedrich Schillers ästhetischer Erziehung. Mit einem Geleitwort von Rudolf Lüthe

Ausgehend von einer Kritik an der Kultur der Aufklärung entwickelt Friedrich Schiller eine Anthropologie echter idealistischer Denkungsart. In seiner ästhetischen Lehre vom Menschen spürt er den Bedingungen der Möglichkeit von Freiheit und Humanität nach und entdeckt in der Schönheit die Voraussetzung einer jeden Bildung. Mittels einer transzendentalen Explikation wird in der vorgelegten Studie Schillers anthropologischer Entwurf kritisch geprüft und der Zusammenhang von Schönheit, Freiheit und Bildung philosophisch entfaltet. Auf diese Weise kann die ungebrochene Bedeutung ästhetischen Denkens für die Pädagogik der Gegenwart aufgezeigt werden.

Patrick Vetter, Studium der Pädagogik, Philosophie, Soziologie und Psychologie, arbeitet als Lehrer an einem Berufskolleg und ist Lehrbeauftragter an der Universität zu Köln.

mehr...

Aktuelle Meldungen

Festival der Philosophie Hannover
Unter dem Titel DREIVIERTEL ICH veranstalten PD Peter Nickl und Dr. Assunta Verrone samt einem Team ausgewiesener Experten das 6. Festival der Philosophie Hannover: Dabei laden sie zu Fächer verbindenden Perspektiven und herausfordernden Debatten - und präsentieren den Band

Schönheit ist Freiheit

Dem voraus gingen die drei Erträgebände

Welche Gerechtigkeit?
Wie viel Vernunft braucht der Mensch?
Nachhaltigkeit denken

Do 20.-SO 24. Juni 2018
an mehren Orten in Hannover: Neues Rathaus, Trammplatz 5; Künstlerhau, Sophienstr. 2
Weitere Details vgl. www.philosophiefestival.com

weitere Meldungen...
(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt