LIT Verlag Zum LIT Webshop


Ethnologie Neuerscheinungen Cover 3-643-14000-5
Ethnologie/Anthropologie

Die "Ethnologie" pflegt der LIT Verlag seit Jahren als eigenständigen Programmschwerpunkt. Das Verlagsprogramm bildet das Fach umfassend und differenziert ab. Es schlägt dabei bewußt eine Brücke zwischen der (außereuropäischen) Ethnologie und der Europäischen Ethnologie bzw. Empirischen Kulturwissenschaft. Regionale Zugänge (Europa, Asien, Afrika, Lateinanmerika, Ozeanien) finden neben thematischen Zugängen zu wichtigen Teildisziplinen (Medizin-, Religions-, Historischen-, Rechts-, Entwicklungsethnologie) eine angemessene Berücksichtigung.

Über die aktive Förderung englisch-sprachiger Titel ist LIT Verlag zu einem international anerkannten Fachverlag in der Ethnologie geworden.

Bei Fragen zum Fachgebiet Ethnologie/Anthropologie wenden Sie sich bitte an Herrn Veit Hopf.
Neuerscheinungen

Ethnizität als Kapital -- Andrea Friedli

Der Wert der Alten -- Carmen Grimm

Addis Ababa - Old Piazza -- Dominique Harre, Wondimagegn Gashaw

Utopia and Neoliberalism -- Hana Horáková, Andrea Boscoboinik, Robin Smith (Eds.)

Sirus und der lange Schatten der Tonkrüge -- Barbara Loerzer

Representations and Renegotiations of the Nation in Anglophone Cameroonian Literature -- Priscillia M. Manjoh

Tracking Indigenous Heritage -- Salomé Ritterband

Abenteuer Reise -- Teresa Segbers

Care and Ageing in North-West China -- Heila Sha

mehr...
Empfehlungen

Dotsé Yigbe, Amatso O. Assemboni, Kuassi A. Akakpo (Éds./Hg.)
L'Afrique post/coloniale. Das post/koloniale Afrika
Enjeux culturels des études littéraires et historiques. Kulturwissenschaftliche Fragestellungen in Literatur und Geschichte

Vom Gedächtnis an den deutschen Kolonialismus bis hin zur deutsch-deutschen Systemkonkurrenz Anfang der 1960er Jahre in Afrika, von der literarischen Darstellung des Genozids in Rwanda bis hin zum "Afropolitanisme" im frankophonen Raum, von der Intertextualität beim beninischen Autor Olympe Bh'ely-Quenum bis zum "cultural turn" in den literaturwissenschaftlichen Studien an afrikanischen Universitäten - in insgesamt 24 Aufsätzen präsentieren FreundInnen, KollegInnen und ehemalige StudentInnen von Adja"i Paulin Oloukpona-Yinnon einen wichtigen Beitrag zur kulturwissenschaftlichen Debatte in der afrikanischen Literatur und Geschichte.



De la m'emoire du colonialisme allemand a la concurrence entre les deux Etats allemands au d'ebut des ann'ees 1960 en Afrique, de la repr'esentation litt'eraire du g'enocide rwandais a l'Afropolitanisme dans l'espace francophone, de l'intertextualit'e chez l'auteur b'eninois Olympe Bh'ely-Quenum au cultural turn dans les 'etudes litt'eraires dans les universit'es africaines - les 24 articles 'ecrits par des ami(e)s, collegues et anciens 'etudiants de Adja"i Paulin Oloukpona-Yinnon repr'esentent une importante contribution au d'ebat sur les implications culturelles des 'etudes litt'eraires et historiques en Afrique.

mehr...

Aktuelle Meldungen

Autorin Käsehage über Salafisten (WDR)
Die LIT Autorin Nina Käsehage wurde im WDR zu den Ergebnissen Ihrer Untersuchung befragt: Wer sind die Salafisten? Meint "Salafist" junge religiös motivierte, vielleicht etwas fundamentalistische Muslime oder diejenigen, die bei nächster Gelegenheit nach Syrien fliegen um für den IS zu kämpfen? Die Religionswissenschaftlerin Nina Käsehage geht dieser Frage in ihrem neuen Buch nach:

Die gegenwärtige salafistische Szene in Deutschland

Sonntag 20. Mai WDR 5 WDR 5 Diesseits von Eden (12:11 Min) - zum Nachhören:
https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-diesseits-von-eden/audio-wer-sind-die-salafisten-100.html

weitere Meldungen...
(c) LIT Verlag Berlin-Münster-Wien-Zürich-London - Impressum/Kontakt